Alle Museen der Staatlichen Museen zu Berlin sind bis auf Weiteres geschlossen. Es finden keine Ausstellungen und Veranstaltungen in unseren Häusern statt. Erkunden Sie stattdessen unsere Online-Angebote! Weitere Informationen

Wie gestalten wir Haus Bastian - Zentrum für Kulturelle Bildung als Möglichkeitsraum für diverse Publika?

Diversität in Arbeit: Eine bundesweite Veranstaltungsreihe zur Diversitätsentwicklung von Kunst- und Kulturinstitutionen

Termin:
Mo 18.01.2021 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
Ort:
Haus Bastian – Zentrum für kulturelle Bildung
Angebot:
Gespräch | Vortrag / Erwachsene

Online Veranstaltung (Zoom)

Anmeldung erforderlich an Moritz von Rappard
Rappard@stiftunggenshagen.de
Nach erfolgter Anmeldung erhalten Sie rechtzeitig eine Einladung zur Zoom-Konferenz.



Das Haus Bastian − Zentrum für kulturelle Bildung ist ein Haus für die Besucherinnen und Besucher der Staatlichen Museen zu Berlin. In unmittelbarer Nachbarschaft zum Weltkulturerbe Museumsinsel bietet es vielfältige Möglichkeiten für zukunftsweisende Bildungs- und Vermittlungsarbeit. Im Anschluss an einen Museumsbesuch lädt das Haus ein, Beobachtungen, Erfahrungen und Fragestellungen in kreativer Form nachzubereiten, zu erweitern und zu diskutieren. Neben großen regionalen wie überregionalen Bildungsprojekten, die künftig hier umgesetzt werden, bietet Haus Bastian ein Forum, um über aktuelle und zukunftsweisende Fragestellungen der Bildungsarbeit wie gesellschaftliche Teilhabe, Inklusion oder politische Bildung zu verhandeln. Seit der Eröffnung 2019 wird in Kooperation mit verschiedenen Akteurinnen und Akteuren der Gesellschaft eine Angebotsstruktur entwickelt, die Besucherinteressen berücksichtigt, Gestaltungs- und Handlungsspielräume eröffnet sowie unterrepräsentierte Nutzergruppen fördert.

In diesem Sinn fragt man sich „Wie gestalten wir Haus Bastian - Zentrum für Kulturelle Bildung als Möglichkeitsraum für diverse Publika?“ und ist gespannt auf Michael Paulus von der BSR und Marie Heidingsfelder vom Fraunhofer IAO und ihre Einblicke in das Projekt BSR 2030+. „Diversität in Arbeit“ ist eine bundesweite Veranstaltungsreihe zur Diversitätsentwicklung in Kunst- und Kulturinstitutionen. Ausgehend von konkreten Fragen sehr unterschiedlicher Kultureinrichtungen regt sie zur Auseinandersetzung mit Impulsen aus der Wirtschaft an, die erfolgreiche Arbeitsweisen im Umgang mit Diversität aufzeigen.

 


Die Veranstaltungsreihe im Überblick:

Diversität in Arbeit

Was passiert, wenn eine Stiftung, der es um den Erhalt eines UNESCO-Weltkulturerbes geht, mit einem Fertighaushersteller über den Umgang mit vielfältigsten Zielgruppen nachdenkt? Ein Theater sich mit einem Technologiekonzern über Kooperation austauscht oder ein Landesarchiv mit einem Softwarehersteller über den Umgang mit den Bedürfnissen der Nutzerinnen und Nutzer spricht?

"Diversität in Arbeit" ist eine bundesweite Veranstaltungsreihe zur Diversitätsentwicklung von Kunst- und Kulturinstitutionen. Ange­regt von konkreten Fragen unterschiedlicher Kultureinrichtungen geht es um die Auseinandersetzung mit Impulsen aus der Wirt­schaft, die erfolgreiche Arbeitsweisen im Umgang mit Diversität aufzeigen. Wie anerkannte Studien belegen, sind nach Diversi­tätskritierien aufgestellte Firmen nicht nur die attraktiveren Arbeitgeber, sondern vor allem auch in ihren Entscheidungen oftmals besser, kreativer, schneller und somit auch erfolgreicher.

Die Reihe versteht sich als ein möglichst flächendeckender und anwendungsorientierter Anstoß. Akteurinnen und Akteure aus der Wirtschaft kommen zu den Kultureinrichtungen und sprechen dort über ihre Erfahrungen mit Diversität in Bereichen wie Personal­entwicklung, Produkt- bzw. Programmentwicklung, Arbeitsorganisation, Öffentlichkeitsarbeit oder Kundenbindung. Im Anschluss an diesen Impuls, der als Audio-Download online gestellt wird, folgt eine öffentliche Diskussion. Darüber hinaus findet am nächsten Tag ein interner Workshop statt, der auf die Übertragbarkeit der thematisierten Arbeitsweisen in die Kulturinstitution abzielt.


11.01.2021  
Theater Vorpommern, Greifswald 
Wie kann Kultur als Klammer zwischen Wissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung regional entwickelt werden?
Impulsgeber: Joachim Bitta, Global Lean Champion Production & Technology - BU Advanced Optics, Schott AG, Mainz

14.01.2021
Landesarchiv Baden-Württemberg, Stuttgart
Wie muss das Archiv der Zukunft aussehen, um neue Nutzer- und Besuchergruppen zu erreichen?
Impulsgeberin: Claire Zschiesche, Senior Developer, Chapter Lead Business Women Network, SAP, Walldorf

18.01. 2021  
Staatliche Museen zu Berlin, Berlin
Wie gestalten wir unser neues Zentrum für Kulturelle Bildung als Möglichkeitsraum für diverse Publika?
Impulsgeber: Michael Paulus, Vorstandsbüro Unternehmensstrategie, Berliner Stadtreinigungsbetriebe AöR, Berlin und Marie Lena Heidingsfelder, Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Designforscherin am Center for Responsible Research and Innovation des Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Berlin




Diversität in Arbeit

Ein Projekt der Stiftung Genshagen im Rahmen des KIWit-Programms Kultur+Wirtschaft.
Gefördert von: Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien 

Projektleitung: Moritz von Rappard
Mitarbeit: Stefanie Neumeister
Technische Betreuung der Online-Umsetzung: Christopher Vila

Weitere Informationen unter www.stiftung-genshagen.de/kiwit und www.kiwit.org