Diskurs

lab.Bode lädt regelmäßig zum fachlichen Austausch über aktuelle Ansätze, Theorien und Perspektiven der Vermittlungsarbeit in das Bode-Museum ein. Referent*innen aus den Bereichen Museum, Forschung und (kulturelle) Bildung geben im Rahmen von Vorträgen und Workshops neue Impulse und diskutieren zentrale Themen wie „Räume der Vermittlung“, „Partizipation“ und „Visionen für das Museum von morgen“ mit dem Publikum.

 

Set #5: Dialog

Kann das Museum ein Ort gesellschaftlicher Diskurse sein? Welche Strategien befördern den Austausch zwischen Museumsnutzer*innen und Museumsmacher*innen? Wie lassen sich Gespräche über Objekte und Kunstwerke entwickeln? Anhand verschiedener Beispiele wird das Museum als Ort des Dialogs reflektiert. Zudem gibt es einen Workshop für Lehrer*innen, Künstler*innen, Kunstvermittler*innen und Kurator*innen.

Mi / 20.3.2019 / 18.30 Uhr

 

Reflexionen über Museen aus der Perspektive der „acción educativa“

Ana Moreno, Museo del Prado, Madrid

Vortrag und Diskussion (auf Spanisch mit Übersetzung)

In den letzten Jahren wurden wichtige Veränderungen dahingehend vollzogen, wie das Museum sein Verhältnis zur Öffentlichkeit versteht. Über die einzigartige Stimme der Institutionen hinaus arbeitet das Museo del Prado auf der Grundlage des Dialogs und der Schaffung gemeinsamer Räume, in denen der Inhalt der Sammlungen durch den Beitrag der Öffentlichkeit bereichert wird, indem die Projekte sich mit Themen des 21. Jahrhunderts wie Vielfalt, Zugänglichkeit, Geschlechterperspektive, Ethnizität und der Rolle der Technologie befassen. Das Museo del Prado will das Museum umstellen und die Vermittlung der Kunst über die Mauern der Institution hinaus erweitern, beispielsweise mit dem Projekt #Lashilanderas, das sich an Frauen in einem Gefängnis richtet. Mit den im Projekt "PradoDeslocalizado" zusammengefassten Initiativen soll das Museum sogar über die spanischen Grenzen hinausgeführt werden. In ihnen wird Kunst als Ressource für den Spanischunterricht an Schulen in den Vereinigten Staaten verwendet. Oder das Projekt "El Prado en las calles", das eine Auswahl von Reproduktionen von Meisterwerken durch verschiedene Städte reisen lässt, die sich derzeit in Kolumbien befinden.

Ana Moreno hat immer in den Bereichen Kunstvermittlung, Museumspädagogik und Kulturmanagement gearbeitet. Bis Februar 2018 war sie Direktorin der Abteilung Bildung und Vermittlung des Nationalmuseums Thyssen-Bornemisza in Madrid. Die Beziehung zum Thyssen-Bornemisza-Museum begann 1995 mit der Entwicklung der ersten Bildungsprogramme und kulminierte mit dem ersten kuratorischen Projekt, das aus dem Bildungsbereich des Thyssen-Bornemisza-Museums konzipiert wurde: die Ausstellung „Lección de arte“ (6. November 2017 – 28. Januar 2018). Derzeit steht sie vor der Herausforderung, eine neue Bildungsstrategie für das Museo del Prado zu entwickeln, wo sie seit Januar 2018 die Abteilung Bildung und Vermittlung leitet.

 

Museo del Prado, Madrid

https://www.museodelprado.es/en/learn

 

lab.Bode – Initiative zur Stärkung der Vermittlung in Museen

https://www.lab-bode.de/lab-bode/

lab.Bode Set #5 Dialog: Reflexionen über Museen aus der Perspektive der „acción educativa“

Ana Moreno, Museo del Prado, Madrid
Vortrag und Diskussion (auf Spanisch mit Übersetzung)

Künstlergespräch | Podiumsdiskussion

Termin: Mi 20.03.2019 18:30 Uhr - 20:30 Uhr
Ort: Bode-Museum
Treffpunkt: Kasse / Besucherinformation Bode-Museum
kostenfrei
Anmeldung: nicht erforderlich
Sammlung: Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst

Im Kalender eintragen