GESCHICHTSBILDER

Termin:
Mi 05.04.2023 19:00 Uhr - 22:00 Uhr
Ort:
Neue Nationalgalerie
Angebot:
Gespräch | Vortrag / Erwachsene

Gespräch mit Julian Rosefeldt und Tom Tykwer

Teil der Sammlungspräsentation ist der Film „Deep Gold“ des Gegenwartskünstlers Julian Rosefeldt, der uns in den Vergnügungsrausch der Nachtclubs im Berlin der 1920er-Jahre eintauchen lässt. Die in Schwarz-Weiß gefilmten Szenen zitieren eine legendäre Vergangenheit, in der die repressive Sexualmoral und die traditionelle Geschlechterordnung herausgefordert wurden. Auch die erfolgreiche TV-Serie „Babylon Berlin“ spielt im Berlin der Weimarer Republik und zeigt eine Metropole in Aufruhr. Exzess und Luxus des Nachtlebens stehen in starkem Kontrast zur wachsenden Armut und Arbeitslosigkeit. Der erstarkende Rechtspopulismus, die Weltwirtschaftskrise und der mediale Wandel werden in allen Facetten und aus der Perspektive unterschiedlicher Gesellschaftsschichten erzählt. Tom Tykwer, Co-Regisseur von „Babylon Berlin“, und Julian Rosefeldt sprechen über die filmische Inszenierung von Geschichtsbildern und beleuchten Parallelen und Unterschiede zwischen der politischen und kulturellen Situation der Zwanziger Jahre und der Gegenwart.


Die Veranstaltungen finden im Rahmen einer Vortragsreihe von September 2022 bis Juni 2023 statt, jeweils am ersten Mittwoch des Monats um 19 Uhr. Falls nicht anders vermerkt, finden die Veranstaltungen in deutscher Sprache statt.
Im Anschluss kann die Ausstellung bis 22 Uhr besucht werden.


Die Teilnahme am Vortrag und der Eintritt in die Ausstellung sind kostenfrei. 
Online-Buchung erforderlich.


Die Veranstaltungsreihe wird gefördert durch die Ferdinand-Möller-Stiftung, Berlin.