Ein Gespräch über nationale Kunstsammlungen und verborgene Geschichten, deren Geister die Gegenwart bevölkern

Mit: Sam Bardaouil, Patrick D. Flores, Anna-Catharina Gebbers

Termin:
Di 06.12.2022 16:00 Uhr - 17:00 Uhr
Ort:
Hamburger Bahnhof – Nationalgalerie der Gegenwart
Angebot:
Gespräch | Buchpräsentation / Erwachsene

Sam Bardaouil, Patrick D. Flores und Anna-Catharina Gebbers diskutieren über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft des institutionellen Sammelns von Kunst und die wechselnde Rolle von nationalen Kunstsammlungen.

 

Im Rahmen dieser Veranstaltung präsentieren wir die PublikationNation, Narration, Narcosis: Collecting Entanglements and Embodied, diezur gleichnamigen Ausstellung im Hamburger Bahnhof - Nationalgalerie der Gegenwart (28.  11.2021 - 03.07.2022) im Kerber Verlag erschienen ist.

„Nation, Narration, Narcosis“
im Hamburger Bahnhof – Nationalgalerie der Gegenwart war eine von vier Ausstellungen des Forschungs- und Ausstellungsprojekts „Collecting Entanglements and Embodied Histories“. Aus ihren 2017 begonnenen gemeinsamen Forschungen entwickelten die Kuratorinnen Anna-Catharina Gebbers, Grace Samboh, Gridthiya Gaweewong und June Yap einen Sammlungsdialog zwischen der Nationalgalerie – Staatliche Museen zu Berlin, der Galeri Nasional Indonesia in Jakarta, Indonesien, dem MAIIAM Contemporary Art Museum in Chiang Mai, Thailand und dem Singapore Art Museum in Singapur. Das kuratorische Team entwickelte vier verschiedene Ausstellungen in Berlin, Jakarta, Chiang Mai und Singapur. Ausgehend von den Sammlungsbeständen stellten diese Fragen zu den verwobenen Geschichten zwischen nationaler Repräsentation, individueller Identitätsbildung und deren Verkörperungen in künstlerischen Arbeiten, Sammlungen und ihren Ausstellungsgeschichten. „Nation, Narration, Narcosis“ am Hamburger Bahnhof widmete sich insbesondere verschiedenen Formen und Narrativen von Gemeinschaften, die sich in Kunstwerken der vier beteiligten Institutionen sowie ergänzenden Leihgaben widerspiegeln, als auch der Rolle des Museums für die Gemeinschaften der Gegenwart und Zukunft.


Sam Bardaouil, Patrick D. Flores und Anna-Catharina Gebbers sprechen über zukunftsorientierte Praktiken wie diese, die in den kommenden Jahren weiterhin die Verbindungen zwischen lokalen und globalen Gemeinschaften am Hamburger Bahnhof fördern werden.

Sam Bardaouil ist zusammen mit Till Fellrath Co-Direktor des Hamburger Bahnhof - Nationalgalerie der Gegenwart. Bardaouil ist zusammen mit Fellrath Kurator der Lyon Biennale 2022 und des französischen Pavillons auf der Venedig Biennale 2022.

Patrick D. Flores ist Professor für Kunstgeschichte an der Abteilung für Kunststudien der Universität der Philippinen, die er von 1997 bis 2003 leitete. Flores ist Kurator der Singapore Biennale 2019, Kurator des Vargas-Museums in Manila und außerordentlicher Kurator an der Nationalgalerie in Singapur. 2022 ist er Fellow im Rahmen der Partnerschaft zwischen Hamburger Bahnhof und dem Excellence Cluster „Temporal Communities: Doing Literature in a Global Perspective“ (Freie Universität Berlin). Im Ausstellungskatalog zu „Nation, Narration, Narcosis“ ist sein Essay „Das Nationale: Eine Historiografie von Kunst“ erschienen.

Anna-Catharina Gebbers ist Kuratorin am Hamburger Bahnhof – Nationalgalerie der Gegenwart und hat mit Grace Samboh, Gridthiya Gaweewong und June Yap ‘Nation, Narration, Narcosis: Collecting Entanglements and Embodied Histories’ kuratiert.

 

 

„Nation, Narration, Narcosis: Collecting Entanglements and Embodied Histories“war eine Sonderausstellung der Nationalgalerie – Staatliche Museen zu Berlin im Dialog

mit der Galeri Nasional Indonesia (Jakarta, Indonesien), dem MAIIAM Contemporary Art Museum (Chiang Mai, Thailand) und dem Singapore Art Museum (Singapur), gefördert von der Kulturstiftung des Bundes und initiiert und gefördert durch das Goethe-Institut.

 

Eintritt und Teilnahme kostenfrei

 

 

Publikation

Nation, Narration, Narcosis: Collecting Entanglements and Embodied
Für die Nationalgalerie – Staatliche Museen zu Berlin herausgegeben von Anna-Catharina Gebbers

Kerber Verlag, 2022
ISBN 978-3-7356-0835-2
www.kerberverlag.com