Der am Schlossberg von Lebus entdeckte Hortfund aus dem 9. Jh. v. Chr. ist mit 105 Bronzeobjekten und fast 23 kg Metallgewicht der größte im nördlichen Mittel- und Nordeuropa. Die in ihm enthaltenen Stücke haben Parallelen in ganz Europa. Metallanalysen belegen Rohmaterial aus dem Alpenraum wie auch vom Balkan. Der Hort ermöglicht so ganz neue Einblicke in die spätbronzezeitliche Wirtschaftsgeschichte Mitteleuropas.

Eherner Glanz aus halb Europa. Zum späturnenfelderzeitlichen Hortfund von Lebus an der Oder

Prof. Dr. Franz Schopper, Brandenburgisches Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum

Vortragsreihe

Angebote für: Erwachsene
Termin: Mo 17.12.2018 18:30 Uhr - 19:30 Uhr
Ort: Gropius Bau
Treffpunkt: Kinosaal im Gropius Bau
Kosten: kostenfrei
Anmeldung: nicht erforderlich
Ausstellung: Bewegte Zeiten
Sammlung: Museum für Vor- und Frühgeschichte
Veranstaltungsreihe: Archäologie in Deutschland | Vortragsreihe

Im Kalender eintragen