Anarchisten unterwandern die Arbeiterschaft, rauben und entführen, schüren Aufstand – und am Ende ereilt sie die Strafe: Sie werden von den Arbeitern erschlagen. So sah im Jahr 1919 ein antibolschewistischer Propagandafilm aus, der in München gedreht wurde. Die Aufwiegler sind Verbrecher, der Zorn des Volkes richtet sie, Recht und Ordnung sind wieder in Kraft. DESPERADOS hieß der Stummfilm; finanziert wurde er von zwei Ministern der Regierung Eisner – sicher ohne dessen Wissen und unter strikter Geheimhaltung. Ein Verrat von Sozialdemokraten an Revolution und Rätebewegung. Als der Film in die Kinos kommt, ist seine makabre Vision schon Geschichte: Die bayerische Räterepublik ist blutig niedergeschlagen. Moralisch diskreditiert auch.

Der Film ist verschollen und war lange Zeit vollkommen vergessen. Nun wurden Stills, Treatment und zahlreiche Dokumente wiederentdeckt. Die Performance umreißt die Handlung des Films DEPERADOS, einer Räuberpistole aus der Frühzeit der Propaganda mit bewegten Bildern. Jegliche Nuancen und Zwischentöne fehlen – zugunsten einer höchst manipulativen Schwarz-Weiß-Polarisierung. Der die Performance durchziehende Sachtext beleuchtet das Werk, seine Entstehung, Rezeption und Wirkungsgeschichte. Die wenigen erhaltenen Filmstills, bildmächtig und in starkem Rhythmus projiziert, sind weitaus mehr als eine Illustration des Vortrags. Als Zeitzeugnisse aus dem Bereich der Fiktion schlagen sie in die Gegenwart ein, bilden zusammen mit graphischen Elementen, Klang, Geräusch und Musik den Puls der Performance. Im Dialog mit Text und Bild bespielt der Perkussionist Zoro Babel verschiedenste Metallelemente, Werkzeuge, Maschinenteile – alles Materialien, die aus dem Kontext früherer Artillerie-Werkstätten stammen könnten. Julia Wahren schafft mit Stimm- und Textkompositionen die Verbindung zwischen historischem Sachverhalt, Reflexion und künstlerischer Synthese.

Beteiligte

Buch, Regie: Rudolf Herz, Julia Wahren
Schauspieler/Sprecher: Julia Wahren, Herbert Schäfer (live) / Matthias Kupfer (Einspielung)
Musik: Zoro Babel (Perkussion), Julia Wahren (Stimme)
Studioarbeiten, Klangregie: Paolo Mariangeli, Zoro Babel
Licht: NN
Filmschnitt: Barbara Dolainsky

DESPERADOS 1919

Performance von Rudolf Herz und Julia Wahren in Zusammenarbeit mit Zoro Babel

Performance

Angebote für: Erwachsene
Termin: Sa 02.03.2019 20:00 Uhr - 21:00 Uhr
Ort: Museum für Fotografie
Treffpunkt: Vortragsraum im Museum für Fotografie
Kosten: 10 EUR / erm. 5 EUR
Ausstellung: Berlin in der Revolution 1918/19
Sammlung: Kunstbibliothek

Im Kalender eintragen