Die Produktion und Präsentation von Mode wurde seit den Anfangszeiten der Fotografie dokumentarisch begleitet. Die Dokumentation von Mode in bewegten Bildern, auf Filmmaterial oder anderen visuellen Medien festgehalten sind teilweise gar nicht, nur fragmentarisch oder in so schlechtem Zustand erhalten, dass sie nicht oder nur noch eingeschränkt nutzbar sind. An zwei Beispielen aus dem West-Berlin der 1960er Jahre sowie dem Ost-Berlin der 1970er Jahre wird Christine Kisorsy auf die besonderen Problemstellungen bei der Benutzung von Dokumentarfilmen für das Quellenstudium der Modegeschichte eingehen.

Christine Kisorsy studierte Dokumentation an der FH Hannover und arbeitete ab 1993 als wissenschaftliche Mitarbeiterin bei der Stiftung Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen Berlin. Ab 2001 folgte eine Ausbildung zur Fotografin und eine Weiterbildung im Fach „Kuratieren“ an der Universität der Künste Berlin. Sie arbeitet heute als Dokumentarin, Fotografin und Kuratorin an den Schnittstellen von Fotografie und Film im musealen wie im künstlerischen Kontext.

Berliner Chic: Mode im Dokumentarfilm

Christine Kisorsy, Berlin

Vortragsreihe

Angebote für: Erwachsene
Termin: Mi 30.01.2019 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
Ort: Kulturforum
Treffpunkt: Vortragssaal Kunstgewerbemuseum
Kosten: kostenfrei
Anmeldung: nicht erforderlich
Sammlung: Kunstbibliothek
Veranstaltungsreihe: MODE Thema MODE

Im Kalender eintragen