Vier Termine: Fr / 11 – 12.30 Uhr / 25.10., 1.11., 8.11., 15.11.2019  - AUSVERKAUFT! -

Wer im 19. Jahrhundert Künstlerin werden wollte, war auf Privatlehrer und „Damenklassen“ angewiesen. Einigen Frauen gelangen auch im damaligen patriarchalischen Kunstsystem Karrieren, doch war und ist ihr „Kampf gegen Unsichtbarkeit“ ein bis heute virulenter: Erst seit einigen Jahren werden Künstlerinnen von damals wieder entdeckt, erforscht und ausgestellt. Die Vortragsreihe stellt bekannte und unbekannte Künstlerinnen der ersten Generation vor und reflektiert den Kunstbetrieb und seine Bedingungen heute.

Referentin: Ines Doleschal
Teilnahmegebühr: 20 €
Veranstaltungsort: Vortragsraum Haus Bastian

Ergänzende Werkbetrachtung
W 16a: Di / 19.11. / 16 Uhr / Werkbetrachtung buchen
W 16b: Do / 21.11. / 14 Uhr / Werkbetrachtung buchen
W 16c: Fr / 22.11. / 11.30 Uhr / Werkbetrachtung buchen

Teilnahmegebühr: 6 € zzgl. Eintritt
Veranstaltungsort: Alte Nationalgalerie

Vorverkauf
Ab 22. August 2019 online und an allen Kassen der Staatlichen Museen zu Berlin.
Bitte beachten Sie, dass Tickets nicht reserviert werden können.

Weitere Informationen zur Akademie

Akademie | Vortragsreihe 16
Ein langer Weg der Emanzipation: Künstlerinnen der Avantgarde

zur Sonderausstellung „Kampf um Sichtbarkeit. Künstlerinnen der Nationalgalerie vor 1919“

Akademie: Vorträge zu Kunst und Kultur (mehrtägig)

Angebote für: Erwachsene
Termin: Fr 25.10.2019 11:00 Uhr - 12:30 Uhr
Ort: Haus Bastian – Zentrum für kulturelle Bildung
Treffpunkt: Information
Kosten: 20 EUR
Ausstellung: Kampf um Sichtbarkeit. Künstlerinnen der Nationalgalerie vor 1919
Sammlung: Nationalgalerie

Im Kalender eintragen