Die Mini-Konferenz präsentiert künstlerische und akademische Ansätze, die afrikanische Mode und Hairstyles und die damit verbundenen Diskurse aus zeitgenössischer und historischer Perspektive kritisch hinterfragen.

Programm

Mwangi Hutter (Künstlerduo, Ludwigshafen):
Filmscreening und Diskussion

Carol Tulloch (Chelsea College of Arts, London):
„Back to the Future: Natural Hair in the 21st Century“

Elke Gaugele (Akademie der bildenden Künste Wien):
„Fashion and Post-Colonial Critique“

Noliwe Rooks (Africana Studies & Research Center, Cornell University):
„Black Hair, Self-Creation, and the Meaning of Freedom“

Tamar Clarke-Brown, Isaac Kariuki (Künstlerduo, London/Nairobi):
„CBT & coding for (in)visibility“

Maseho (Künstlerin/Stimm-Performerin, Hamburg), Saliou Cisshoko (Musiker, Hamburg):
„It’s a Brand – not just a Continent“
, Storytelling zu Textildesign made in Africa im Wandel der Zeiten – Performance

Moderation: Cornelia Lund

Mit Diskussionen und Q & A.
Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Re-Coding African Fashion and Hairstyles

Design Talk

Vortrag | Film | Performance | Podiumsdiskussion

Angebote für: Erwachsene
Termin: Fr 18.10.2019 16:00 Uhr - 21:30 Uhr
Ort: Kulturforum
Treffpunkt: Vortragssaal Kunstgewerbemuseum
Kosten: Kostenfrei
Anmeldung: nicht erforderlich
Ausstellung: Connecting Afro Futures. Fashion x Hair x Design
Sammlung: Kunstgewerbemuseum
Veranstaltungsreihe: Design Talks

Im Kalender eintragen