Alle Museen der Staatlichen Museen zu Berlin sind temporär geschlossen. Bis voraussichtlich 30. November 2020 finden keine Ausstellungen und Veranstaltungen statt. Bibliotheken sind weiterhin geöffnet. Weitere Informationen

Online-Angebote der Staatlichen Museen zu Berlin

Dank des vielfältigen Online-Angebots lassen sich die 15 Sammlungen der Staatlichen Museen zu Berlin rund um die Uhr erschließen – und viele der Museen können in virtuellen Rundgängen auch außerhalb der Öffnungszeiten erkundet werden. Zudem gibt es auf der Website www.smb.museum, in der Online-Datenbank SMB-digital und auf Museum and the City, dem Blog der Staatlichen Museen zu Berlin, eine Vielzahl von Objekten und Geschichten zu entdecken. Das Online-Angebot wird kontinuierlich weiterentwickelt und um spannende neue Inhalte ergänzt.

 

Museum and the City: Der Blog der Staatlichen Museen zu Berlin

Neben der Website der Staatlichen Museen zu Berlin mit fast 40 Landing-Pages aller Museen, Sammlungen und Institute bietet vor allem der Blog "Museum and the City" viele Hintergrundgeschichten, Interviews und Bildstrecken zu allen Museen und Sammlungen. Interessante Porträts von Mitarbeiter*innen oder thematische Reihen, zum Beispiel zur Sanierung der Neuen Nationalgalerie oder zu den Lieblingsstücken der Museumsmacher*innen, gewähren spannende Blicke hinter die Kulissen. In den Wochen des Shutdowns werden im Blog verstärkt unsere Kurator*innen zu Wort kommen, deren Sammlungsbereiche für die Besucher*innen geschlossen sind.

Was macht eigentlich …

Blog-Reihe: Was macht eigentlich … © Staatliche Museen zu Berlin
Blog-Reihe: Was macht eigentlich … © Staatliche Museen zu Berlin

Sanierung

Museum and the City - Blog der Staatlichen Museen zu Berlin, Baustelle Neue Nationalgalerie
Museum and the City - Baustelle Neue Nationalgalerie

Zehnerpack

Blog-Reihe: Zehnerpack © Staatliche Museen zu Berlin
Blog-Reihe: Zehnerpack © Staatliche Museen zu Berlin

 

Google Arts & Culture

Seit 2011 präsentieren sich die Staatlichen Museen zu Berlin bei Google Arts & Culture. Die Kooperation wurde in den vergangenen Jahren stetig ausgebaut, so dass nunmehr zehn Häuser, über 5.000 Objekte, 50 Ausstellungen, 37 Kurzgeschichten, fünf Virtual-Reality-Touren, sechs Expeditionen, acht Gigapixel sowie Streetviews zu allen Häusern mit Dauerausstellungen auf der Online-Plattform vertreten sind. Den direktesten Weg zu einer Vielzahl dieser Angebote bietet die Portalseite für die Häuser der Museumsinsel.

Hier finden Sie einen Überblick über das Angebot der Staatlichen Museen zu Berlin bei Google Arts & Culture.

Museumsinsel Berlin

Bode Museum
Bode Museum © Staatliche Museen zu Berlin / David von Becker

Kupferstichkabinett

Detail aus Dürers Meisterstich "Melencolia I" © Staatliche Museen zu Berlin / image by google
Detail aus Dürers Meisterstich "Melencolia I" © Staatliche Museen zu Berlin

Gemäldegalerie

Die Sammlungspräsentation in der Gemäldegalerie
Sammlungspräsentation der Gemäldegalerie © Staatliche Museen zu Berlin, Gemäldegalerie / Achim Kleuker

Kunstgewerbemuseum

Tanz- und Abendkleider der 1920er- und 1930er-Jahre in der Modegalerie des Kunstgewerbemuseums
Tanz- und Abendkleider der 1920er- und 1930er-Jahre © Staatliche Museen zu Berlin, Kunstgewerbemuseum / Achim Kleuker

Kunstbibliothek

Die Schauspielerin Selma Brenner mit Kappe von Klyhs, Studio Marion (Anny Fuchs) 1931
Schauspielerin Selma Brenner © Staatliche Museen zu Berlin, Kunstbibliothek

MEK

Ansicht der Dauerausstellung "Kulturkontakte. Leben in Europa"
Dauerausstellung "Kulturkontakte" © Staatliche Museen zu Berlin, Museum Europäischer Kulturen / Ute Franz-Scarciglia

 

Sonderausstellungen online

Sonderausstellungen, die aufgrund der Coronakrise geschlossen sind, werden verstärkt über den Blog und die Social-Media-Kanäle der Museen präsent gehalten. Auf einer Website zur Ausstellung „Germanen. Eine archäologische Bestandsaufnahme“ in der James-Simon-Galerie und im Neuen Museum wurden Informationen und Hintergründe zusammengestellt.

Die Ausstellungen „Zwischen Kosmos und Pathos. Berliner Werke aus Aby Warburgs Bilderatlas Mnemosyne“ in der Gemäldegalerie, „Body Performance“ und „Birgit Kleber. augen | blicke“ im Museum für Fotografie sowie „Marken:Zeichen. Das Grafische Atelier Stankowski + Duschek“ in der Kunstbibliothek sind in Form von interaktiven 360°-Rundgängen zugänglich. Die Ausstellung „Nah am Leben. 200 Jahre Gipsformerei“ kann in Form eines immersiven 3D-Rundgangs erlebt werden.

Im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin führen in einem Film zu „Katharina Grosse. It Wasn’t Us“ die Künstlerin und die Kuratorin durch die weitläufige Ausstellung und in Video-Talks zu "Magical Soup" werden aktuelle Fragen der Medienkunst diskutiert. Die im Pergamonmuseum gezeigte Ausstellung „Capturing Iran’s Past. Fotokunst – PhotoArt – هنر عکاسی“ wird auf Google Arts & Culture präsentiert. Der Ausstellungskatalog „Raffael in Berlin“ ist kostenfrei zum Download erhältlich.

Germanen

© Staatliche Museen zu Berlin, Museum für Vor- und Frühgeschichte
© Staatliche Museen zu Berlin, Museum für Vor- und Frühgeschichte

Aby Warburg

 © Staatliche Museen zu Berlin, Gemäldegalerie / Christoph Schmidt
© Staatliche Museen zu Berlin, Gemäldegalerie / Christoph Schmidt

Magical Soup

© Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie / Mathias Völzke
© Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie / Mathias Völzke

Nah am Leben

© Staatliche Museen zu Berlin / Studio Jester Blank
© Staatliche Museen zu Berlin / Studio Jester Blank

Marken:Zeichen

© Staatliche Museen zu Berlin
© Staatliche Museen zu Berlin

Body Performance

© Helmut Newton Estate
© Helmut Newton Estate

Katharina Grosse

„Katharina Grosse. It Wasn’t Us“, Ausstellungsansicht Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin, 2020 / Courtesy KÖNIG GALERIE, Berlin, London, Tokyo / Gagosian / Galerie nächst St. Stephan Rosemarie Schwarzwälder, Wien © Katharina Grosse / VG Bild-Kunst, Bonn 2020 / Foto: Jens Ziehe
© Katharina Grosse / VG Bild-Kunst, Bonn 2020 / Foto: Jens Ziehe

Raffael in Berlin

Ⓒ Staatliche Museen zu Berlin
Ⓒ Staatliche Museen zu Berlin

Capturing Iran’s Past

© Shadi Ghadirian, courtesy of the Silk Road Gallery
© Shadi Ghadirian, courtesy of the Silk Road Gallery

 

Online-Präsentationen in der Deutschen Digitalen Bibliothek

Derzeit stehen die vom Ethnologischen Museum kuratierte Ausstellung „Zu Mythen und Monumenten. Die Forschungsreise von Konrad Theodor Preuss nach Kolumbien (1913-1919)“ und drei Kunstbibliothek-Ausstellungen der Reihe „Kabinett in der Galerie“ als Online-Präsentationen im DDBstudio der Deutschen Digitalen Bibliothek zur Verfügung: „Albrecht Dürer – 500 Jahre Meisterstiche", „Albrecht Altdorfer" und „Lutherbilder. Martin Luther in Bildern seiner Zeit“.

Albrecht Dürer

Albrecht Dürer – 500 Jahre Meisterstiche. Druckgraphik und Zeichnungen aus dem Kupferstichkabinett - als Online-Ausstellung im DDBstudio © Staatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett / DDBstudio
Online-Ausstellung „Albrecht Dürer"

Albrecht Altdorfer

Albrecht Altdorfer. Zeichnungen und Druckgraphik aus dem Berliner Kupferstichkabinett - als Online-Ausstellung im DDBstudio © Staatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett / DDBstudio
Online-Ausstellung „Albrecht Altdorfer"

Lutherbilder

Lutherbilder. Martin Luther in Bildern seiner Zeit - Zeichnungen und Druckgraphik aus dem Kupferstichkabinett  - als Online-Ausstellung im DDBstudio © Staatliche Museen zu Berlin, Kupferstichkabinett / DDBstudio
Online-Ausstellung „Lutherbilder“

 

Das Bode-Museum online: Virtueller Rundgang und mehr

Dank eines virtuellen Rundgangs können Interessierte das Bode-Museum auch online erkunden. 62 miteinander verknüpfte 360°-Panorama-Aufnahmen erfassen fast das gesamte Erdgeschoss und den überwiegenden Teil des Obergeschosses. Der Rundgang bietet Informationen zu allen 850 erfassten Skulpturen und Gemälden und über 300 weiterführende Links zu SMB-digital, der Online-Datenbank der Staatlichen Museen zu Berlin.

Das im Bode-Museum beheimatete Münzkabinett bietet außerdem einen interaktiven Katalog an und die Präsentation „Der zweite Blick – Spielarten der Liebe“ im Rahmen der Dauerausstellung des Bode-Museums ist als Katalog zum Download zugänglich. Ebenfalls zum Download verfügbar ist die App zur 2017 bis 2019 gezeigten Ausstellung Unvergleichlich: Kunst aus Afrika im Bode-Museum“. 

In Kooperation mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin entstand eine vierteilige Video-Reihe, in der Kunstwerke aus dem Bode-Museum musikalischen Stücken gegenübergestellt werden.

360°-Panorama

Virtueller Rundgang durch das Bode-Museum, Blick in die Eingangshalle des Museums
Virtueller Rundgang durch das Bode-Museum © Staatliche Museen zu Berlin

RSB-Filme

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin im Bode-Museum © Staatliche Museen zu Berlin
Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin im Bode-Museum © Staatliche Museen zu Berlin

Der zweite Blick

Der Zweite Blick © Staatlichen Museen zu Berlin, Bode Museum
Der Zweite Blick © Staatlichen Museen zu Berlin, Bode Museum

 

Pergamon 3D

Im Rahmen des Masterplans Museumsinsel wird das Pergamonmuseum seit 2013 abschnittsweise saniert. Der Saal mit dem berühmten Pergamonaltar, dem Herzstück des Hauses, ist deswegen bereits seit Herbst 2014 geschlossen. Glücklicherweise haben die Antikensammlung der Staatlichen Museen zu Berlin und das Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung im September 2014 einen aufwendigen 3D-Scan des mehr als 2.000 Jahre alten Meisterwerks hellenistischer Kunst gemacht. Aus diesem Scan entstand ein vollständiges und detailreiches 3D-Modell des Altars, das online frei zugänglich ist.

 

SMB-digital und weitere Datenbanken der Museen

Ungefähr 250.000 Objekte umfasst SMB-digital, die Online-Datenbank aller Sammlungen der Staatlichen Museen zu Berlin zurzeit. Neben diesem gigantischen virtuellen Archiv mit zahlreichen Informationen und Hintergründen zu unseren Objekten sind einzelne Sammlungsbestände zudem über Projekt-Websites zugänglich, z. B. Galerie des 20. Jahrhunderts (Provenienzforschungsprojekt / Katalog der Nationalgalerie), Piktorialismus-Portal (Forschungsprojekt / Katalog der Kunstbibliothek), Das Erbe Schinkels (Forschungsprojekt / Katalog des Kupferstichkabinetts), Berliner Papyrus-Datenbank (Ägyptisches Museum und Papyrussammlung), Das verschwundene Museum (Skulpturensammlung).

SMB-digital

Collage: acht Objekte aus der Online-Datenbank der Staatlichen Museen zu Berlin
Online-Datenbank der Sammlungen © Staatliche Museen zu Berlin

Galerie des 20. Jh.

Aufkleber der Galerie des 20. Jahrhunderts, auf der Rückseite von Hofers Mädchenkopf
Aufkleber der Galerie des 20. Jahrhunderts © Staatliche Museen zu Berlin, Zentralarchiv

Piktorialismus-Portal

James Craig Annan, Die dunklen Berge
James Craig Annan, Die dunklen Berge © Staatliche Museen zu Berlin, Kunstbibliothek / James Craig Annan

 

Die Staatlichen Museen zu Berlin auf YouTube

Der YouTube-Kanal der Staatlichen Museen zu Berlin zeigt neben Ausstellungstrailern und Imagefilmen auch spannende Videoreihen über die Hintergründe unserer Objekte und zur Arbeit in den Museen, z. B. Lieblingsstücke (Mitarbeiter*innen der Gemäldegalerie und des Bode-Museums stellen ihre persönlichen Favoriten vor), Hingeschaut! und Allein im Museum extra für #SMBforHome.

Weitere interessante Einblicke eröffnen die Vortragsreihen „Netzwerk Museumsinsel“ und „Schinkel – Ein Blick in Preußens Blüte“, Backstories (Animierte Geschichten zu einzelnen Objekten), Behind the Scenes (Blicke hinter die Kulissen der Museumsarbeit) oder die 360-Grad-Führung durch das Alte Museum. Die dreiteilige Reihe von Schaurestaurierungen „In Preparation“ beleuchtet die Vorbereitungen für den Neubau der Nationalgalerie am Kulturforum. Außerdem sind die Staatlichen Museen zu Berlin mit mehreren Häusern in der Reihe „Der rbb macht Museum“ vertreten.

Lieblingsstücke

Reihe "Lieblingsstücke" auf YouTube
Reihe "Lieblingsstücke" auf YouTube

Hingeschaut!

Reihe „Hingeschaut!“, hier mit einem Paravent aus dem Museum Europäischer Kulturen
Reihe „Hingeschaut!“

Allein im Museum

Reihe „Allein im Museum“, hier: Museum für Vor- und Frühgeschichte mit Matthias Wemhoff
Reihe „Allein im Museum“

Vorträge Netzwerk Museumsinsel

Die James-Simon-Galerie auf der Museumsinsel Berlin
Vortragsreihe "Netzwerk Museumsinsel"

Schinkel – Ein Blick in Preußens Blüte

Carl Friedrich Ludwig Schmid, Bildnis Schinkel © Staatliche Museen zu Berlin, Nationalgalerie
Vortragsreihe "Schinkel - Ein Blick in Preußens Blüte"

 

Audio und Podcast

Volkswagen ART4ALL, das frei zugängliche Programm im Hamburger Bahnhof, wird bis auf Weiteres als Online Edition angeboten. An jedem ersten Donnerstag im Monat wird ein neuer Podcast bereitgestellt. Das Programm aus Vorträgen, Screenings, Gesprächen mit Künstler*innen, Performances und mehrsprachigen Führungen widmet sich in den ersten Ausgaben Walter Dahn, Nevin Aladağ, Wolfgang Tillmans und Katharina Grosse.

Der Blog der Staatlichen Museen zu Berlin hat in den Archiven historische Programme und Fotografien gefunden und bringt diese beschwingte Zeit mit einer eigens kuratierten Spotify-Playlist zu „Jazz in the Garden” und „Metamusik Festival” zum Klingen.

Um Musik und Kunstwerke als Ausdruck globaler Verflechtungen multisensitiv erfahrbar zu machen, wurden 2019 für die „Mschatta Lounge“ sechs Bands eingeladen, die jeweils ein Objekt der Ausstellung in ihrer musika­lischen Sprache interpretiert haben.

Podcast ART4All

Volkswagen ART4ALL Online Edition © Staatliche Museen zu Berlin
Volkswagen ART4ALL Online Edition © Staatliche Museen zu Berlin

Jazz in the Garden

„Jazz in the Garden“ in der Neuen Nationalgalerie © Staatliche Museen zu Berlin, Neue Nationalgalerie / Frank Roland-Beeneken
„Jazz in the Garden“ in der Neuen Nationalgalerie © Staatliche Museen zu Berlin, Neue Nationalgalerie / Frank Roland-Beeneken

Mschatta Lounge

Konzertreihe "Mschatta-Lounge"
Konzertreihe "Mschatta-Lounge" © Charlotte Driessen

 

Social Media

Auf der Facebook-Seite berichten die Staatlichen Museen zu Berlin tagesaktuell über neue Entwicklungen bei den Museen und stellen Objekte aus den Häusern vor. Neben dieser allgemeinen Seite haben außerdem alle Häuser der Staatlichen Museen zu Berlin eigene Facebook-Seiten.

Auch auf dem Instagram-Kanal der Staatlichen Museen zu Berlin werden Objekte und Geschichten aus allen Museen präsentiert. Darüber hinaus gibt es einen eigenen Instagram-Kanal für das Museum Berggruen, der sich exklusiv den Inhalten des Museums und der klassischen Moderne widmet.

Auf Twitter gibt es Aktuelles über die Arbeit des Instituts für Museumsforschung und das Provenienzforschungteam Dahlem berichtet über laufende Forschungen, Projekte und Aktivitäten.

Die Staatlichen Museen zu Berlin kommunizieren aktuell in den Sozialen Medien mit den Hashtags #SMBforHome und #ClosedButOpen.

Instagram

Folgen Sie den Staatlichen Museen zu Berlin auf Instagram!
Folgen Sie den Staatlichen Museen zu Berlin auf Instagram!

Museum Berggruen

Folgen Sie dem Museum Berggruen auf Instagram! Ⓒ Staatliche Museen zu Berlin
Folgen Sie dem Museum Berggruen auf Instagram!

Facebook

Besuchen Sie die Staatlichen Museen zu Berlin auf Facebook!
Besuchen Sie die Staatlichen Museen zu Berlin auf Facebook!

Pergamonmuseum

Besuchen Sie das Pergamonmuseum auf Facebook!
Besuchen Sie das Pergamonmuseum auf Facebook!

Neues Museum

Besuchen Sie das Neue Museum auf Facebook!
Besuchen Sie das Neue Museum auf Facebook!

Bode-Museum

Besuchen Sie das Bode-Museum auf Facebook!
Besuchen Sie das Bode-Museum auf Facebook!

Gemäldegalerie

Besuchen Sie die Gemäldegalerie auf Facebook!
Besuchen Sie die Gemäldegalerie auf Facebook!

Hamburger Bahnhof

Besuchen Sie den Hamburger Bahnhof auf Facebook!
Besuchen Sie den Hamburger Bahnhof auf Facebook!

Alte Nationalgalerie

Besuchen Sie die Alte Nationalgalerie auf Facebook!
Besuchen Sie die Alte Nationalgalerie auf Facebook!

Museum Europäischer Kulturen

Besuchen Sie das Museum Europäischer Kulturen auf Facebook!
Besuchen Sie das Museum Europäischer Kulturen auf Facebook!

Provenienzforschung Dahlem

Folgen Sie dem Provenienzforschungsteam Dahlem auf Twitter!
Folgen Sie dem Provenienzforschungsteam Dahlem auf Twitter! Ⓒ Staatliche Museen zu Berlin

Institut für Museumsforschung

Folgen Sie dem Institut für Museumsforschung auf Twitter! Ⓒ Staatliche Museen zu Berlin
Folgen Sie dem Institut für Museumsforschung auf Twitter! Ⓒ Staatliche Museen zu Berlin

 

Webshop

Last but not least empfehlen wir einen Blick in unseren Webshop mit Katalogen und weiteren Produkten der Staatlichen Museen zu Berlin.