Aktuell haben nur ausgewählte Museen, Ausstellungen und Einrichtungen der Staatlichen Museen zu Berlin für den Publikumsverkehr geöffnet. Für den Besuch erforderliche Zeitfenstertickets können online oder an der Kasse gekauft werden. Weitere Informationen

Ticketvorverkauf für die Ausstellung "El Siglo de Oro. Die Ära Velázquez" gestartet

23.02.2016
Gemäldegalerie

Der Vorverkauf für die Ausstellung "El Siglo de Oro. Die Ära Velázquez" (1. Juli bis 30. Oktober 2016, Gemäldegalerie, Staatliche Museen zu Berlin) ist heute gestartet. Tickets und Führungen für Gruppen können ab sofort gebucht werden unter www.el-siglo-de-oro.de.

Die Ausstellung steht unter der gemeinsamen Schirmherrschaft Seiner Majestät Felipe VI. König von Spanien und Bundespräsident Joachim Gauck.

Die Kunst des Siglo de Oro – dem goldenen Zeitalter Spaniens – gilt als bedeutender Beitrag zur europäischen Kulturgeschichte. Gerade in den vergangenen Jahrzehnten ist das internationale Interesse an der spanischen Kunst des 17. Jahrhunderts kontinuierlich gestiegen. Alleine in den letzten Jahren rückten zahlreiche Ausstellungen sowohl in Europa als auch in den Vereinigten Staaten einzelne Aspekte oder Künstler dieser Epoche in den Mittelpunkt.

Die Gemäldegalerie der Staatlichen Museen zu Berlin, die eine der bedeutendsten Sammlungen spanischer Gemälde in Deutschland besitzt, bietet in diesem Sommer die einmalige Gelegenheit, diese herausragende Kunstepoche und ihre enge Verbindung zu den gesellschaftlichen Veränderungen ihrer Zeit anhand von Originalen der Malerei, Bildhauerei und Zeichnung in einer umfassenden Schau kennenzulernen.

Dank 64 internationaler Leihgeber, darunter das Museo del Prado in Madrid, das Metropolitan Museum of Art in New York, der Louvre in Paris sowie das Museo Nacional de Escultura in Valladolid, kann die faszinierende Vielfalt der spanischen Kunst des 17. Jahrhunderts vom 1. Juli bis 30. Oktober 2016 erstmalig auch außerhalb Spaniens erlebt werden – mit über 130 Meisterwerken von Velázquez, El Greco, Zurbarán und Murillo sowie von in Deutschland bislang kaum bekannten Künstlern wie Alonso Cano oder Gregorio Fernández.

„El Siglo de Oro. Die Ära Velázquez“ zeichnet am Beispiel der wichtigsten Kunstzentren Spaniens – Toledo, Valencia, Sevilla und Madrid – den historischen Wandel des Landes nach, dessen Kunstproduktion untrennbar mit den politischen und sozialen Umwälzungen des 17. Jahrhunderts verbunden war. Ausgerechnet in jenem Jahrhundert, in dem das zuvor mächtigste Land Europas zusehends seine politische Hegemonie einbüßte, erreichte die spanische Kunst ihren Höhepunkt: Es entwickelte sich eine eigenständige Bildsprache und Ikonographie, die aufs engste mit der zeitgenössischen Realität und den sie bestimmenden Mächten zusammenhing.

Ein zentraler Aspekt der Ausstellung kommt der vergleichenden Betrachtung der Malerei und der bislang nur selten beachteten Bildhauerkunst des Siglo de Oro zu. Neben der umfassenden Vielfalt an Meisterwerken aus Malerei und Bildhauerei kann erstmals auch das zeichnerische Werk von großen Meistern wie Ribera, Cano und Murillo aus der Sammlung des Kupferstichkabinetts – Staatliche Museen zu Berlin von einer breiten Öffentlichkeit entdeckt werden.

Während der gesamten Dauer der Ausstellung werden im Foyer des Kulturforums Installationen der zeitgenössischen spanischen Künstler Pablo Alonso, Alex Arteaga und Anna Talens zu sehen sein, die sich explizit mit den in der Ausstellung präsentierten Werken auseinandersetzen und einen Dialog zum aktuellen Diskurs herstellen.

El Siglo de Oro. Die Ära Velázquez

1. Juli – 30. Oktober 2016

Eine Ausstellung der Gemäldegalerie – Staatliche Museen zu Berlin in Kooperation mit der Kunsthalle München

Die Ausstellung wird großzügig gefördert durch das Kuratorium Preußischer Kulturbesitz, die Sparkassen-Finanzgruppe und die “la Caixa“ Foundation. Weiterhin wird die Ausstellung unterstützt durch die Botschaft von Spanien, das Instituto Cervantes und Museum&Location Veranstaltungsgesellschaft der Staatlichen Museen zu Berlin mbH.