Red Dot Award für "PERGAMON. Meisterwerke der antiken Metropole und 360°-Panorama von Yadegar Asisi"

19.08.2019
Pergamonmuseum. Das Panorama

Das Ausstellungsprojekt „PERGAMON. Meisterwerke der antiken Metropole und 360°-Panorama von Yadegar Asisi“ ist mit einem Red Dot Award ausgezeichnet worden. In der Kategorie „Spatial Communication and Exhibition Design 2019“ ist es dem Studio asisi gelungen, die internationale Jury vom einzigartigen Ausstellungsprojekt der Antikensammlung der Staatlichen Museen zu Berlin mit dem Panorama von Yadegar Asisi zu überzeugen.

Die hohe gestalterische Qualität und kreative Leistung bescherten der Ausstellung „PERGAMON. Meisterwerke der antiken Metropole und 360°-Panorama von Yadegar Asisi“ nach dem Erfolg im Jahr 2012 bereits zum zweiten Mal den begehrten Red Dot Award. Insgesamt wurden in diesem Jahr 8.697 internationale Wettbewerbsbeiträge begutachtet, diskutiert und bewertet.

Ein preisgekröntes Experiment

Während der Sanierung des Pergamonmuseums haben die Partner aus Kunst und Wissenschaft Raum für ein wegweisendes Experiment der Museumspräsentation gegeben. Im temporären Ausstellungsgebäude nahe dem Pergamonmuseum werden Originale der Antikensammlung der Staatlichen Museen zu Berlin gezeigt, insbesondere aber auch jene Exponate thematisiert, die derzeit nicht zugänglich sind – allen voran der Pergamonaltar. In einer weltweit einzigartigen Kooperation der Teams von der Antikensammlung mit Yadegar Asisi und dem Studio asisi verzahnen sich museale Exponate mit der Arbeit eines zeitgenössischen Künstlers und lassen Kategorien von klassischem Museum und Kunstgalerie verschmelzen.

Die Antikensammlung im Kontext

Das 100 Meter lange Bauwerk gibt Raum für 80 herausragende Originale der Antikensammlung, die via Raum-, Licht- und Bewegtbild-Installationen in Szene gesetzt sind. Zentrale Installation ist das 30 Meter hohe 360°-Panorama von Yadegar Asisi, in dem künstlerische Kreation, Fachwissen sowie Original-Exponate zusammenfließen und Antike als Raumkunstwerk visuell-akustisch und emotional erlebbar machen.