Pop-Up-Ausstellung und Vortrag zu den "Bauhausbüchern" am 16. Dezember 2019

04.11.2019
Kunstbibliothek

Am 16. Dezember 2019 sind in der Kunstbibliothek die "Bauhausbücher" im Rahmen einer Pop-up-Ausstellung zu sehen. Anschließend gibt es in der Staatsbibliothek zu Berlin einen Vortrag zur Aktualität dieser epochemachenden Publikationen in der gegenwärtigen gestalterischen Praxis.

Die Bauhausbücher

Zwischen 1925 und 1930 gaben Walter Gropius und László Moholy-Nagy 14 Bände heraus, die als Bauhausbücher berühmt geworden sind. Welche Bedeutung haben die Bücher heute noch für das zeitgenössische Grafikdesign? Dieser Frage geht der Gestalter Johannes Rinkenburger (Bauhaus-Universität Weimar) im Rahmen eines Vortrags in der Reihe "Visuelle Systeme – interdisziplinäre Perspektiven auf Schrift und Typografie" nach, einer gemeinsamen Veranstaltung der Staatsbibliothek zu Berlin und der Kunstbibliothek der Staatlichen Museen zu Berlin.

Pop-Up-Ausstellung „Bauhausbücher, 14+1“

Bereits damals standen Gegenständlichkeit und Materialität des Buchs im Fokus des medientheoretischen Diskurses. Daran anknüpfend sind vor Beginn des Vortrags die Originalausgaben der Bauhausbücher in einer Pop-up-Ausstellung in der Kunstbibliothek zu erleben – im Gespräch mit dem Sammlungskurator Michael Lailach und im direkten Dialog mit Werken aus dem grafischen Schaffen des Referenten.

Da nur 20 Personen gleichzeitig im Seminarraum Platz finden, ist bei großem Andrang gegebenenfalls mit einer kleinen Wartezeit für die Besichtigung der Bauhausbücher zu rechnen. Im Ausstellungsraum nebenan läuft parallel die Ausstellung „Hansjörg Mayer – Typoems und Künstlerbücher“.

P/Review: „Bauhausbücher, 14+1“
Montag, 16. Dezember 2019, 16:30 Uhr bis 17:45 Uhr
Im Seminarraum der Kunstbibliothek, Staatliche Museen zu Berlin, Kulturforum, Matthäikirchplatz 6 (Treffpunkt: Foyer der Kunstbibliothek, 1. OG)

Vortrag von Johannes Rinkenburger

Im anschließenden Vortrag in der Staatsbibliothek zeigt Johannes Rinkenburger, wie die Bauhausbücher Einblicke in die Gedanken, Herangehensweisen und Visionen der künstlerischen Avantgarde rund um den Bauhaus-Ideenkreis liefern. Sie sind Ideenquell für das, was wir heute Grafikdesign nennen. In der vorgestellten Publikation Visions of the Bauhaus Books – Exploring Connections to Contemporary Graphic Design Practice werden die Inhalte der Bücher sowie deren Entstehungsweisen und Kontexte erforscht und mit aktuellen Designströmungen in Bezug gesetzt.

Vortrag: „Visionen der Bauhausbücher – Einblicke in die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft visueller Experimente im Grafikdesign“
Montag, 16. Dezember 2019, 18:15 Uhr bis 19:15 Uhr
Im Simón-Bolívar-Saal, Haus Potsdamer Straße 33 der Staatsbibliothek zu Berlin

Die Teilnahme ist kostenlos; es ist keine Anmeldung erforderlich.