Picasso im Dialog: Führungen im Museum Barberini, Potsdam und bei den Staatlichen Museen zu Berlin

18.03.2019
Museum Berggruen

Die Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin verfügt mit der Sammlung von Heinz Berggruen im gleichnamigen Museum über einen wichtigen Bestand von Werken Pablo Picassos. Als eines von wenigen Museen überhaupt bietet das Museum Berggruen seinem Publikum die Gelegenheit, in einem Rundgang das gesamte Oeuvre des Jahrhundertkünstlers zu erfahren, von einer Jugendzeichnung von 1897 durch alle Schaffensperioden bis zu Werken der 1970er Jahre.

Das Museum Barberini in Potsdam präsentiert mit der Ausstellung „Picasso. Das späte Werk“ bisher kaum gezeigte Werke aus den zwei letzten Schaffensjahrzehnten des Künstlers. Das Ensemble stammt aus der Sammlung von Catherine Hutin, der Tochter von Jacqueline, Picassos zweiter und letzter Ehefrau. 

Für das Publikum in Berlin und Potsdam ergibt sich somit die seltene Möglichkeit, sich in der ersten Jahreshälfte 2019 intensiv mit dem Werk Picassos auseinanderzusetzen. Obwohl das Museum Berggruen mit seinem Rundgang durch alle Schaffensperioden Picassos führt, liegt der Schwerpunkt auf den ersten Jahrzehnten. Die Ausstellung des Spätwerks im Museum Barberini bietet somit eine willkommene Ergänzung und die Möglichkeit, die späten Werke Picassos vertiefend kennenzulernen. Im Zuge einer Kooperation zwischen der Nationalgalerie und dem Museum Barberini in Potsdam bringen zwei Formate die beiden Standorte zusammen. 

Picasso x 2 – Führung in Berlin und Potsdam

Die Führung verbindet beide Ausstellungsorte: Sie beginnt im Museum Berggruen und wird unter Anleitung desselben Guides im Museum Barberini fortgesetzt. Die Fahrt von Charlottenburg nach Potsdam erfolgt individuell. 

Samstag, 6. April und Samstag, 11. Mai 2019 / 14.30 Uhr / Museum Berggruen, Berlin

  • Teilnahmegebühr: 4 Euro zzgl. Eintritt
  • Anmeldung erforderlich. Begrenzte Teilnehmerzahl.
  • Treffpunkt: Foyer

Im Anschluss: 17 Uhr / Museum Barberini, Potsdam

  • Teilnahmegebühr: 3 Euro zzgl. Eintritt
  • Treffpunkt: Foyer

Der Gesamtpreis der Führung beträgt 7 Euro. Die Führung im Museum Barberini wird vor Ort bezahlt.

Picasso im Dialog: Museum Barberini und die Staatlichen Museen zu Berlin

Picassos Spätwerk entstand unter dem Einfluss zeitgenössischer Entwicklungen und im Dialog mit dem Schaffen anderer Künstler*innen – von den Alten Meistern bis in Picassos Gegenwart. Für diese Einflüsse bieten die Sammlungen der Staatlichen Museen zu Berlin viele Beispiele. Führungen von Direktor*innen und Kurator*innen zeigen ausgehend von der Potsdamer Ausstellung „Picasso. Das späte Werk“ Bezüge zu Werken aus Picassos Gegenwart als auch aus früheren Epochen auf, die in sich in den Sammlungen der Staatlichen Museen zu Berlin befinden.

  • Mittwoch, 20. März 2019, 16.30 Uhr im Museum Barberini, Potsdam: Ortrud Westheider, Museum Barberini
  • Mittwoch, 27. März 2019, 16.30 Uhr im Museum Berggruen, Nationalgalerie, Staatliche Museen zu Berlin: Gabriel Montua, Museum Berggruen
  • Mittwoch, 3. April 2019, 16.30 Uhr in der Gemäldegalerie, Staatliche Museen zu Berlin: Neville Rowley, Gemäldegalerie
  • Mittwoch, 10. April 2019, 16.30 Uhr im Kupferstichkabinett, Staatliche Museen zu Berlin: Dagmar Korbacher, Kupferstichkabinett
  • Mittwoch, 17. April 2019, 16.30 Uhr im Bode-Museum, Staatliche Museen zu Berlin: Volker Krahn, Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst

Verstaltungsreiche "Picasso im Dialog" (Buchung)

  • Teilnahmegebühr: 4 Euro zzgl. Eintritt
  • Anmeldung erforderlich. Begrenzte Teilnehmerzahl
  • Treffpunkt: Foyer

Information und Buchung Staatliche Museen zu Berlin

Bildung, Vermittlung, Besucherdienste
Telefon: +49 30 266424242 (Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr)
E-Mail: service@smb.museum
Buchung: www.smb.museum

Anmeldung für die Führung im Museum Barberini, Potsdam:

Buchung: www.museum-barberini.com/veranstaltungen