Die Museen, Ausstellungen und Einrichtungen der Staatlichen Museen zu Berlin haben für den Publikumsverkehr geöffnet. Für den Besuch erforderliche Zeitfenstertickets können online oder an der Kasse gekauft werden. Weitere Informationen

Neuhängungen in der Sonderpräsentation „In neuem Licht. Werke in der Wandelhalle“

09.07.2018
Gemäldegalerie

Seit Mai 2017 zeigt die Gemäldegalerie in der Wandelhalle die Sonderpräsentation In Neuem Licht. Rund 70 ausgewählte Werke aus den eigenen Beständen, die bislang im Depot oder der Studiengalerie hingen und dementsprechend wenig Beachtung fanden, werden hier in einer ansprechenden Ausstellungsarchitektur und Beleuchtung präsentiert.

In Neuem Lichtist als lebendige Ausstellung konzipiert, die im ständigen Wandel ist. Nach der Eröffnung der Sonderpräsentation der Privatsammlung Kuckei in einem Teilbereich der Wandelhalle, freuen wir uns nun, auf Neuhängungen in den übrigen Bereichen von In Neuem Licht aufmerksam zu machen:

Im Zentrum der Stirnwand der Halle leuchtet das Gruppenporträt der Kinder des Marschall Ney von der französischen Malerin Marie-Éléonore Godefroid als neues Hauptbild.

Im Bereich der frühen italienischen Malerei ist nun das Fragment eines Freskos ausgestellt, welches das Bildnis eines Jünglings zeigt. Es wird Filippino Lippi zugeschrieben – mitunter aber auch als moderne Fälschung erachtet. So bietet die Neupräsentation dem Besucher die Möglichkeit, sich einen Eindruck von diesem spannenden und umstrittenen Werk zu verschaffen.

Ferner zeigt die Ausstellung nun eine Madonna des Veroneser Malers Francesco Morone. Das Bild besticht mit seinen delikaten, leuchtenden Farben und einer reizenden Landschaftsdarstellung im Hintergrund. Von Francescos Vater Domenico hängt in den Sammlungsräumen der Gemäldegalerie ebenfalls eine Madonna, was dem Besucher derzeitig erlaubt, den stilistischen Wandel innerhalb zweier Generationen einer Künstlerfamilie zu studieren.

Im Bereich der niederländischen Malerei kann man ein großformatiges Gemälde von dem Rembrandt-Schüler Jan Lievens entdecken: Die enigmatische Darstellung, die von spannungsvollen Hell-Dunkel-Kontrasten geprägt ist, zeigt eine Wahrsagerin, die einer jungen Frau aus der Hand liest.

Die Neuhängungen, die außerdem ein Tondo aus dem Perugino-Umkreis, sowie Werke von Girolamo Figino und Jacob Cornelisz. van Oostsanen umfassen, können noch bis Ende 2018 besichtigt werden, bevor der Aufbau der Ausstellung MANTEGNA und BELLINI. Meister der Renaissance erfolgt.