Bitte beachten Sie die geänderten Öffnungszeiten der Staatlichen Museen zu Berlin seit 16. April 2024. Mehr

Tickets

Neuer digitaler Bestandskatalog: Die Sammlung der Schreibmeisterbücher in der Kunstbibliothek

13.06.2023
Kunstbibliothek

Nach der bibliografischen Aufnahme in den Online-Katalog in der Kunstbibliothek erscheint auch der neue digitale Bestandskatalog der Schreibmeisterbücher: mit vielen Essays und mit über 300 Abbildungen illustriert, in deutscher und in englischer Sprache. Die Publikation ist zudem im Open Access (CC BY-SA 4.0) veröffentlicht.

  • Schreibstunde. Die europäischen Schreibmeisterbücher in der Kunstbibliothek
    deutschsprachige Ausgabe im OPAC der Staatlichen Museen zu Berlin / im Open Access
  • Writing Books. The European Writing Master Books in the Kunstbibliothek
    englischsprachige Ausgabe im OPAC der Staatlichen Museen zu Berlin / im Open Access

Schreibmeisterbücher sind gedruckte Lehrbücher und Vorlagenwerke für den Schreibunterricht mit der Feder. Die Schreibmuster wurden im Holzschnitt oder im Kupferstich vervielfältigt. Sie wurden seit dem 16. Jahrhundert bis zur Erfindung der Schreibmaschine in ganz Europa verbreitet, zur Einübung des Schreibens nach der Vorlage und vor allem zur Demonstration der Meisterschaft des Schreibens.

Kalligraphische Meisterwerke

Schreibmeisterbücher sind überaus rare und gesuchte Sammelobjekte. Die Sammlung in der Kunstbibliothek bietet mit ihren 493 bibliographischen Einheiten ein einzigartig weites Spektrum zur europäischen Kulturgeschichte der Schreibformen und des Schreibens. Sie erlaubt Vergleiche zwischen individuellen Schreibstilen, zwischen Städten und Ländern sowie die Analyse historischer Entwicklungsprozesse der Handschrift bis in das 19. Jahrhundert.

Der digitale Katalog

In den Essays von Expert*innen und den Einleitungen zu dem nach Sprachräumen unterteilten Katalog werden die Grundzüge und zahlreichen Aspekte der Geschichte der europäischen Schreibmeisterbücher vorgestellt. Gerade weil die Kulturtechnik des Schreibens radikale Veränderungen seit der Erfindung der Schreibmaschine erfuhr, soll der digitale Katalog einen neuen Zugang zur Forschung mit den Sammlungsobjekten in der Kunstbibliothek eröffnen.