Bitte beachten Sie die geänderten Öffnungszeiten der Staatlichen Museen zu Berlin seit 16. April 2024. Mehr

Tickets

Marmordenkmal „Friedrich der Große“ von Johann Gottfried Schadow (1764-1850) ab 2. Dezember 2011 im Bode-Museum zu sehen

02.12.2011
Bode-Museum

Am 1. Dezember 2011 wird die historische und wieder restaurierte Skulptur "Friedrich der Große" von Johann Gottfried Schadow im Bode-Museum feierlich enthüllt. Zum Festakt wird der Botschafter der Republik Polen, Marek Prawda mit Gattin sowie der Direktor des Nationalmuseums in Stettin, Lech Karwowski erwartet.

Das Marmordenkmal "Friedrich der Große" von Johann Gottfried Schadow ist eine Leihgabe des Nationalmuseums Stettin für eine längere Zeit (bis vorauss. 2015) für die Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst im Bode-Museum. Die Skulptur, 2,30 Meter hoch, war 1793 vor dem Anklamer Tor in Stettin aufgestellt worden, 1877 durch einen Bronze-Abguss ersetzt. Das Marmor-Original galt als verschollen bis sich herausstellte, dass neben zwei der drei Sockelreliefs auch die Marmorstatue - schwer beschädigt und in mehrere Teile zerbrochen - in einem Stettiner Depot lagerte. Die Kleine Kuppelhalle des Bode-Museums ist für diese Präsentation der geeignete Ort. Dort stehen im Obergeschoß die friderizianischen Generäle und eine Kopie dieses Stettiner Marmordenkmals von Schadow, welches Wilhelm von Bode 1902 für diesen Ort beim Berliner Bildhauer Franz Tübbecke in Auftrag gegeben hatte. Das restaurierte Denkmal Friedrichs des Großen wird nun an dessen 300. Geburtstag und am 20. Mai 2014 zu Johann Gottfried Schadows 250. Geburtstag im Bode-Museum aufgestellt sein.

Das Nationalmuseums Stettin und die Schadow-Gesellschaft Berlin e. V. ermöglichten die Restaurierung. Stiftungen, Mitglieder des Lions Club Berlin-Grunewald und viele Einzelspenden von Bürgerinnen und Bürgern unterstützten die Schadow-Gesellschaft Berlin bei diesem Projekt ideell und finanziell.

Für 8 Groschen ist's genug...
24.01.2012 bis 14.10.2012


Nachrichtenübersicht