Aktuell haben nur ausgewählte Museen, Ausstellungen und Einrichtungen der Staatlichen Museen zu Berlin für den Publikumsverkehr geöffnet. Für den Besuch erforderliche Zeitfenstertickets können online oder an der Kasse gekauft werden. Weitere Informationen

Katalog zur Ausstellung „Katharina Grosse. It Wasn’t Us“

09.09.2020
Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin

Für die Ausstellung „Katharina Grosse. It Wasn’t Us“ hat die Künstlerin die Historische Halle des Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin sowie den Außenbereich hinter dem Gebäude in ein expansives gemaltes Bild verwandelt, das die bestehende Ordnung des Museumsraums radikal destabilisiert. Die begleitende Publikation zur Ausstellung dokumentiert das neue ortsbezogene Gemälde „It Wasn’t Us“ und enthält einen Text von Katharina Grosse über die Malerei sowie Beiträge von renommierten Autor*innen aus unterschiedlichen Fachbereichen, die neue Einblicke in das Schaffen der Künstlerin bieten.

Grosses raumgreifende Arbeiten sind multidimensionale Bildwelten, in denen Wände, Decken, Objekte und ganze Gebäude und Landschaften mit leuchtenden Farben überzogen sind. Für das Gemälde „It Wasn’t Us“ hat sich Katharina Grosse mit großer Geste über die Begrenzungen des Gebäudes des Hamburger Bahnhofs hinweggesetzt und in den öffentlichen Raum hinaus gemalt.

Der umfangreiche, interdisziplinäre Katalog mit zahlreichen Abbildungen erscheint im Hatje Cantz Verlag. Neben einer Einführung der Herausgeber und Kuratoren der Ausstellung Udo Kittelmann und Gabriele Knapstein enthält die Publikation Essays von der Sozialanthropologin Julia Eckert, der Theaterwissenschaftlerin Doris Kolesch, der Soziologin Martina Löw, dem Kurator Daniel Milnes und der Literaturwissenschaftlerin Heather I. Sullivan. Zusammen mit der Schriftstellerin Annika Reich hat Katharina Grosse eigens für den Katalog den Text “Die Malerei ist eine Zumutung” erarbeitet. (Deutsch/Englisch, Hardcover, 24 x 31 cm, 216 Seiten, 172 Abbildungen, 44 Euro, Museumspreis 40 Euro)