Fluxus, Aktionskunst, Anti-Kunst und Performativität: Symposium zur Tomas Schmit Retrospektive am 23. Oktober 2021

15.10.2021
Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin

Anlässlich der Tomas Schmit Retrospektive im Neuen Berliner Kunstverein (n.b.k.) und im Kupferstichkabinett findet am Samstag, 23. Oktober 2021, 13 Uhr im Hamburger Bahnhof ein international besetztes Symposium zum Pionier der Fluxus-Bewegung statt.

Im Zentrum des Symposiums steht die Auseinandersetzung mit Schmits Arbeiten und Rolle als Mitgestalter der frühen Fluxus-Festivals, seinen Forderungen nach konzeptueller Stringenz sowie seinen performativen Ansätzen. Mit Beiträgen von Marius Babias, Zdenka Badovinac, Beatrice von Bismarck, Julia Friedrich, Jenny Graser, Krisztina Hunya, Dieter Mersch, Karen Moss, Alexandra Pirici, Susanne Rennert, Gerhard Rühm, Kristine Stiles.

  • Termin: Samstag, 23. Oktober 2021, 13 Uhr
  • Programm: Eine Übersicht gibt es auf der Website des n.b.k.
  • Ort: Hamburger Bahnhof, Invalidenstraße 50–51, 10557 Berlin
  • Sprache: Deutsch und Englisch
  • Teilnahme kostenfrei. Begrenzte Teilnehmerzahl, Online-Buchung erforderlich.
  • Es gilt die 3G-Regel: Teilnehmer*innen müssen geimpft, genesen oder getestet sein.

Ein Projekt des Neuen Berliner Kunstvereins (n.b.k.) und des Kupferstichkabinetts, Staatliche Museen zu Berlin in Kooperation mit dem Arsenal – Institut für Film und Videokunst, dem Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin und dem tomas schmit archiv, Berlin.