Bitte beachten Sie die geänderten Öffnungszeiten der Staatlichen Museen zu Berlin seit 16. April 2024. Mehr

Tickets

Das Studienbuch zur Ausstellung „Karl Friedrich Schinkel. Geschichte und Poesie“ ist erschienen

25.10.2012
Kupferstichkabinett

Das Studienbuch zur Ausstellung "Karl Friedrich Schinkel. Geschichte und Poesie", herausgegeben von Hein-Th. Schulze Altcappenberg und Rolf H. Johannsen, ist nun im Deutschen Kunstverlag erschienen. Es wird im Rahmen des 2. Schinkel-Salons am Donnerstag, dem 25. Oktober 2012, um 18.30 Uhr im Kulturforum vorgestellt.

Die Publikation widmet sich nicht nur den viel beachteten architekturgeschichtlichen und bauästhetischen Aspekten in Schinkels Werk, es werden darüber hinaus auch die europäischen Perspektiven und erstmals systematisch auch die Geschichtsbilder im gesamten Schinkel'schen Kunstuniversum untersucht, neu bewertet und anschaulich dargestellt. Das Studienbuch dokumentiert die 2011 vom Berliner Kupferstichkabinett veranstaltete Tagung "Das Erbe Schinkels". Ergänzt um weitere Texte erhält der Leser einen repräsentativen Einblick in die Breite und den Stand der internationalen Forschung über den Architekten, Maler, Bühnenbildner, Designer und Zeichner Karl Friedrich Schinkel (1781−1841).

Das Studienbuch kann am Abend der Veranstaltung auch käuflich erworben werden (352 Seiten mit ca. 230 farbigen Abbildungen, Hardcover mit Schutzumschlag, ISBN: 978-3-422-07163-6, Preise: ca. 38 €).

Schinkel-Salon
25.10.2012, 18.30 Uhr, Kulturforum
Der »immanente« Historismus bei Schinkel und Klenze >>
Referent: Prof. Adrian von Buttlar, TU Berlin, Inst. f. Kunstwissenschaft und Historische Urbanistik
Respondent: Jens Bisky, Süddeutsche Zeitung, Feuilleton