Berlin sagt Danke - und die Staatlichen Museen zu Berlin sind wieder dabei!

31.01.2019
Museumsinsel Berlin

Am 16. Februar 2019 beteiligen sich mehr als achtzig Orte an der berlinweiten Aktion „Berlin sagt Danke!“. Damit soll allen Berlinerinnen und Berlinern Dankeschön gesagt werden, die sich sozial, politisch oder kulturell für ein Diverses Berlin engagieren. Sie machen Berlin zu einer Stadt, in der Menschen aus aller Welt willkommen sind und füreinander einstehen.

Die Staatlichen Museen zu Berlin sind mit dem Projekt „Multaka: Treffpunkt Museum“ am Aktionstag beteiligt: Geflüchtete aus Syrien und Irak führen in deutscher Sprache durch zwei Museen. Den Besucherinnen und Besuchern werden in dem Rundgang syrische und irakische Kulturgüter als herausragende Zeugnisse der Menschheitsgeschichte vorgestellt. Der Einsatz dialogischer Methoden ermöglicht eine aktive Einbeziehung der Besucher und fördert den Austausch der Teilnehmer untereinander.

Bode-Museum

Führungen für Erwachsene durch die Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst 15 - 16 Uhr und 16:30 - 17:30 Uhr Multaka: Flüchtlinge aus Syrien und Irak führen in deutscher Sprache durch die Skulpturensammlung und das Museum für Byzantinische Kunst.

Pergamonmuseum

Führungen für Erwachsene im Museum für Islamische Kunst 15 - 16 Uhr und 16:30 - 17:30 Uhr Multaka: Flüchtlinge aus Syrien und Irak führen in deutscher Sprache durch das Museum für Islamische Kunst.

Führungen für Erwachsene im Vorderasiatischen Museum 15 - 16 Uhr und 16:30 - 17:30 Uhr: Multaka: Flüchtlinge aus Syrien und Irak führen in deutscher Sprache durch das Vorderasiatische Museum.

Eintritt und Teilnahme an den Führungen sind frei. Die Teilnehmerzahlen sind jedoch begrenzt. Treffpunkte sind die Kassen der beteiligten Museen.

Das Projekt "Multaka: Treffpunkt Museum - Geflüchtete als Guides in Berliner Museen" ist eine Kooperation zwischen dem Museum für Islamische Kunst, dem Vorderasiatischen Museum, der Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst und dem Deutschen Historischen Museum.