Aktuell haben nur ausgewählte Museen, Ausstellungen und Einrichtungen der Staatlichen Museen zu Berlin für den Publikumsverkehr geöffnet. Für den Besuch erforderliche Zeitfenstertickets können online oder an der Kasse gekauft werden. Weitere Informationen

Ausstellung „comiXconnection“ im MEK verlängert bis Mai 2021, Artist Talk im August und Comic-Workshops ab September 2020

13.08.2020
Museum Europäischer Kulturen

Die Wanderausstellung „comiXconnection“ im Museum Europäischer Kulturen (MEK) wird bis 30. Mai 2021 verlängert. Der Artist Talk zu einem Comic-Tagebuch findet am 22. August 2020 statt und Comic-Workshops für Erwachsene gibt es ab 19. September 2020.

Das MEK zeigt „comiXconnection“ bereits seit September 2019 – eine Ausstellung, die den independent comic in Serbien, Kroatien, Slowenien, Bosnien & Herzegowina sowie Ungarn und Rumänien beleuchtet. Sie gewährt auch einen Blick hinter die Kulissen und stellt immer wieder neue Comic-Formate vor. Aufgrund des großen Interesses ist sie nun bis 30. Mai 2021 verlängert.

Seit der Wieder-Öffnung Ende Juni 2020 stehen Teile der Schau ganz im Zeichen dessen, was derzeit die ganze Welt bewegt: Corona. Künstler*innen aus sechs europäischen Ländern reflektieren die neue Realität in ihren Kurz-Comics. Ein Comic-Tagebuch, das während des Lockdowns entstand, stellt sich in einem ungewöhnlichen Format vor. Ungewohnt sind auch die übergroßen „Masken“ um die Holzboxen in der Ausstellung, die den Zugriff auf die Comics zum Schmökern aus Hygiene-Gründen versperren.   

Comic-Tagebuch und Artist Talk am 22. August 2020

Außergewöhnliche Zeiten setzen kreative Energie für Besonderes frei. Der Lockdown im Frühjahr 2020 wirkt sich negativ auf die Auftragslage der Wissenschaftsjournalistin Alexandra Hamann aus. Spontan bewirbt sie sich bei einem bayrischen Hopfenbauern zum Anbinden der Pflanzen. Allabendlich führt sie Tagebuch über die für sie ungewohnte Arbeit auf den Hopfenfeldern der Hallertau. Texte und Fotos schickt sie an die Illustratorin und Comic-Künstlerin Julia Kluge, die die Episoden aus der Ferne in farbenprächtige Panels verwandelt: www.mintwissen.com/hopfen.

Am 22. August 2020 erfährt man im Artist Talk mehr über die Entstehung und Hintergründe des Comic-Tagebuchs und erhält Einblicke in die Zusammenarbeit der beiden Künstlerinnen. Axel Halling vom Deutschen Comicverein moderiert das Gespräch. Einlass: 18 Uhr zum Lesen des Comics in der Ausstellung und zum Signieren. Bei gutem Wetter findet das Gespräch im Garten des MEK statt. Passend zum Comic bietet das Restaurant eßkultur das originale, im Tagebuch erwähnte Hallertauer Bier sowie Brezeln an. Anmeldung per E-Mail erbeten an: mek@smb.spk-berlin.de.

Comic-Workshops ab 19. September 2020

Im Rahmen von „comiXconnection“ starten ab 19. September 2020 Workshops für Erwachsene. Erfahrungen der zurückliegenden Monate können unter Anleitung eines professionellen Comic-Zeichners in vielsagende Kurz-Comics, Cartoons oder prägnante Einzel-Panels umgesetzt werden.

  • Termine: jeden dritten Samstag im Monat (19. September, 17. Oktober, 21. November und 19. Dezember 2020), jeweils von 14 bis 17 Uhr  
  • Teilnahmegebühr: 15 €, ggf. zzgl. Eintritt
  • Teilnehmer*innen-Zahl: begrenzt
  • Online-Buchung erforderlich: www.smb.museum/veranstaltungen

Comic-Spuren im MEK

Inzwischen hat „comiXconnection“ auch in den anderen Ausstellungen des Museums sicht- und lesbare Spuren hinterlassen. Im Rahmen des Comic-Journalismus-Workshops im Februar 2020 entstanden dokumentarische Comics, unter anderem zur Döner-Werbefigur sowie einem Gebärmutter-Votiv, die nun in der Dauerausstellung des Museums „Kulturkontakte. Leben in Europa“ zu sehen sind. Ein weiterer Comic wird ab Herbst 2020 folgen.

Die Sonderausstellung „Fast Fashion. Die Schattenseiten der Mode“ zeigt seit Februar 2020 den Comic „WILL HABEN“, den der Comic-Künstler und Illustrator Mikaël Ross eigens für das MEK gestaltet hat. „WILL HABEN“ thematisiert auf humorvolle, aber kritische Weise das Kaufverhalten heutiger Modekonsument*innen. Der Kurz-Comic liegt in der Ausstellung auch in Heftform zum Mitnehmen bereit. Mikaël Ross ist aktueller Träger des Max und Moritz-Preises in der Kategorie bester deutschsprachiger Comic, der wichtigsten Auszeichnung für grafische Literatur im deutschsprachigen Raum.

Über die Wanderausstellung

„comiXconnection“ ist ein Projekt der Koordinierung Ostmittel- und Südosteuropa am Museum Europäischer Kulturen – Staatliche Museen zu Berlin. Die Berliner Station der Wanderausstellung wird durch eine vielseitige Kooperation mit dem Deutschen Comicverein begleitet.

Zur Ausstellung liegen ein englischsprachiger Katalog, ein mehrsprachiger Essayband sowie der Comic über die Ausstellung vor. Weitere Informationen zum Projekt gibt es unter www.comixconnection.eu.