Aktionstag zum „Wochenende der Graphik“ im Kupferstichkabinett am 11. November 2018

09.11.2018
Kupferstichkabinett

Gibt es in einem Kupferstichkabinett nur Kupferstiche? Ist das vergilbte Blatt vom Flohmarkt tatsächlich von Dürer oder Michelangelo? Wie wählt eine Direktorin ihr Lieblingswerk aus über 700.000 Blättern aus? Das Kupferstichkabinett der Staatlichen Museen zu Berlin ist eine der bedeutendsten graphischen Sammlungen weltweit – hier dreht sich alles um Kunst auf Papier. Wir laden alle Interessierten herzlich ein, diese mit uns im Rahmen des Aktionstages zum „Wochenende der Graphik“ zu entdecken und bieten in Studiensaal Gelegenheit zu anregenden Gesprächen.

Vielleicht haben Sie gezeichnete oder gedruckte Kunstwerke auf Papier zuhause und wüssten gern mehr über diese? Den ganzen Nachmittag stehen Ihnen Expertinnen und Experten des Kuratorenteams und der Restaurierungsabteilung des Kupferstichkabinetts zur Verfügung und beantworten Ihre Fragen.

In den aktuellen Sonderausstellungen haben Sie Gelegenheit, Max Beckmann als Zeichner und Graphiker zu entdecken, sowie spannende Einblicke in Rembrandts Werkstatt zu gewinnen. Ein Workshop lädt Kinder, Jugendliche und Erwachsene ein, selbst zu zeichnen. 

Der Aktionstag findet im Rahmen des „Wochenendes der Graphik“ statt, an dem graphische Sammlungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz ihre verborgenen Schätze in den Blickpunkt rücken. 

Programm

  • 13 Uhr Begrüßung durch die Direktorin Dagmar Korbacher
  • 13 – 18 Uhr Begutachtung mitgebrachter Kunstwerke auf Papier durch Expertinnen und Experten des Kupferstichkabinetts
  • 13 Uhr Direktorin Dagmar Korbacher stellt ihr Lieblingswerk vor
  • 14 Uhr Rembrandt und seine Schüler: Ausstellungsgespräch mit Restauratorin Antje Penz
  • 15 Uhr Max Beckmann: Ausstellungsgespräch mit Kurator Andreas Schalhorn
  • 15 – 17 Uhr Zeichnen wie Rembrandt: Workshop mit Birgit Bellmann 

 Sonntag der Graphik – Aktionstag zum „Wochenende der Graphik“

  • Sonntag, 11. November 2018, 13 – 18 Uhr
  • Teilnahme an den Angeboten kostenfrei, Eintritt für alle Ausstellungen: 6 €, ermäßigt 3 €