Bitte beachten Sie die geänderten Öffnungszeiten der Staatlichen Museen zu Berlin seit 16. April 2024. Mehr

Tickets

Aktionsprogramm zur Berlin Art Week in der Neuen Nationalgalerie und im Hamburger Bahnhof

14.09.2022
Nationalgalerie

Der Hamburger Bahnhof eröffnet zum Auftakt der Berlin Art Week am 14. September 2022 die erste museale Einzelausstellung von cameron clayborn. Von 18 bis 22 Uhr ist der Eintritt frei. Zum eintrittsfreien Sonntag am 18. September 2022 als Abschluss der Berlin Art Week sind dann außerdem die Ausstellungen „Under Construction“, „Balance“ sowie letztmalig „Church for Sale“ und die 12. Berlin Biennale „Still Present!“ zu sehen. Anlässlich der Berlin Art Week findet in der Neuen Nationalgalerie am 16. September von 18 bis 24 Uhr eine Performance-Nacht mit DJ und Drinks statt.

14. September: Freier Eintritt ab 18 Uhr in den Hamburger Bahnhof 

Zum Start der Berlin Art Week 2022 am 14. September lädt der Hamburger Bahnhof anlässlich der Eröffnung der Ausstellung „cameron clayborn. nothing left to be“ von 18 bis 22 Uhr zum Museumsbesuch mit freiem Eintritt ein.

16. September: „Variationen zu Simone Forti“ in der Neuen Nationalgalerie

Am 16. September findet in der oberen Halle der Neuen Nationalgalerie von 18 bis 24 Uhr eine Performance-Nacht statt – unter anderem mit dem New Yorker Künstler Miles Greenberg.

Simone Forti, geboren 1935 in Florenz, ist eine US-amerikanische Künstlerin und Choreografin. Ihr Werk gilt als prägend für die Minimal Art und als Vorläufer des Judson Dance Theatre der 1960er-Jahre unter anderem mit Robert Morris und Yvonne Rainer.

Mit DJ-Set und der MIES-liwska Bar. Der Eintritt ist frei, eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

18. September: Eintrittsfreier Sonntag im Hamburger Bahnhof

Besucher*innen können am 18. September ganztägig ohne Anmeldung an Kurzführungen und Eins-zu-Eins-Gesprächen zu den Ausstellungen im Hamburger Bahnhof teilnehmen. Der Eintritt in das Museum ist ganztägig frei; ein Ticket ist für den Besuch nicht erforderlich.

Ausstellungen im Hamburger Bahnhof am 18. September

  • cameron clayborn. nothing left to be
    (bis 22. Januar 2023)
    „nothing left to be“ zeigt neben cameron clayborns Plastiken „homegrown“ (2021), die mit der Auszeichnung des Baloise Kunst-Preis 2021 als Schenkung an die Nationalgalerie kommen, 15 neue Skulpturen und 17 Zeichnungen, die eigens für die Ausstellung entstanden sind.
  • Still Present! 12. Berlin Biennale
    (bis 18. September 2022)
    Die Orte der von Kader Attia kuratierten Berlin Biennale kartographieren historische Brüche, politische und soziale Transformationsprozesse, die in Berlin ihren Anfang nahmen und darüber hinauswirken. Die Beiträge formulieren dekoloniale Strategien und Praktiken für die Gegenwart.
  • Church for Sale. Werke aus der Sammlung Haubrok und der Sammlung der Nationalgalerie
    (bis 18. September 2022)
    Die Ausstellung thematisiert die Verletzlichkeit der menschlichen Existenz in ihrer sozialen und kulturellen Umgebung und untersucht Machtstrukturen im privaten und öffentlichen Raum. Unter anderem mit Edgar Arceneaux, Siah Armajani, Jenny Holzer und Kara Walker.
  • Balance
    (bis9. Oktober 2022)
    Von der Minimal Art zur zeitgenössischen Kunst präsentiert „Balance“ Werke, die sich mit dem Ringen Einzelner oder der Gesellschaft nach Ausgeglichenheit, Harmonie und Stabilität befassen. Unter anderem mit Joseph Beuys, Gülsün Karamustafa, Fiona Tan, Cy Twombly und Andy Warhol.
  • Under Construction. Neuerwerbungen für die Sammlung der Nationalgalerie
    (bis15. Januar 2023)
    Die Ausstellung zeigt 15 teils raumgreifende Neuerwerbungen und rückt Mechanismen des Ausstellens und des musealen Sammelns in den Fokus. Sie reflektiert Aspekte wie Nachhaltigkeit und Diversität als Richtlinien für institutionelles Sammeln von Kunst. Unter anderem mit Nairy Baghramian, Dierk Schmidt und Bartolina Xixa.

Veranstaltungen im Hamburger Bahnhof am 18. September

  • In allen Ausstellungen: Eins-zu-Eins-Gespräche
    Kunstvermittler*innen laden von 11 bis 18 Uhr zu kurzen Zwiegesprächen in die Sonderausstellungen im Hamburger Bahnhof ein. Sie finden die Ansprechpartner*innen in den Ausstellungsbereichen der Museen.
  • Workshop „Aus dem Gleichgewicht“ zur Ausstellung „Balance“
  • Wird in eurer Familie viel diskutiert? Wessen Wort hat mehr Gewicht? Wann geratet ihr aus der Balance? Erkundet gemeinsam die Ausstellung „Balance“ und lasst die Kunstwerke miteinander streiten. Auf euren Bildern kommt dann alles wieder ins Gleichgewicht. Das geht ganz einfach mit Wasser, Farbe und Papier. (Von 13 bis 17 Uhr für Familien und Kinder von 6 – 12 Jahren.)
  • Führung zu den Neuerwerbungen in der Ausstellung „Under Construction“
  • Während des Rundgangs durch die Ausstellung „Under Construction“ von 14 bis 15 Uhr werden exemplarisch Neuerwerbungen besprochen und Fragen zum Umbau der Sammlung verhandelt. Welche kulturellen und politischen Rahmenbedingungen bestimmen das Sammeln? Wie kann sich eine Sammlung des Museums für Gegenwart weiterentwickeln und aktuelle Themen abbilden?
  • Führung durch die Ausstellung „Church for Sale“ zur politischen Dimension von Kunst
    Inwiefern verstehen Künstler*innen ihre Kunst als politische Tätigkeit? Was prangern sie an? Wofür setzen sie sich ein? Im Rundgang durch die Ausstellung „Church for Sale“ von 16 bis 17 Uhr werden exemplarisch Skulpturen, Fotografien, Grafiken, Wand- und Videoarbeiten besprochen. Thematisiert wird ebenso die speziell konzipierte Ausstellungsarchitektur, die kritisch auf den Bebauungsplan rund um den Hamburger Bahnhof verweist.