DFG-Projekt Tell Halaf

Der Tell Halaf in Nordost-Syrien gehört zu den bedeutendsten antiken Siedlungshügeln Vorderasiens. Seit Abbruch der Grabungsarbeiten 2011 wird im Rahmen des von Dr. Lutz Martin geleiteten Langzeitvorhabens der DFG an der Endpublikation der Grabungskampagnen 2006 bis 02/2018 gearbeitet.

Der erste Band der Endpublikation von Elisabeth Katzy ist unter dem Titel „Hellenisierung Nordmesopotamiens am Beispiel des Khabur-Gebietes“, Vorderasiatische Forschungen der Max Freiherr von Oppenheim-Stiftung 3,IV im Sommer 2015 erschienen. Im Mittelpunkt der gegenwärtigen Arbeiten stehen Studien zum Nordost-Palast, die neben dem Bauwerk die Rolle Guzanas als Provinzhauptstadt des neuassyrischen Reiches behandeln werden. Parallel dazu wird an den Bänden zur Prähistorie, zu den Kleinfunden (außer Terrakotten) und zu den Terrakotten gearbeitet.

Weitere Informationen: www.grabung-halaf.de