Unvergleichlich: Kunst aus Afrika im Bode-Museum

27.10.2017 bis 02.06.2019
Bode-Museum

Die Ausstellung "Unvergleichlich" wird herausragende Kunstwerke Afrikas aus dem Ethnologischen Museum in der einzigartigen europäischen Skulpturensammlung im Bode-Museum zeigen. Durch die beiden Hauptetagen werden punktuell Plastiken beider Kontinente gegenübergestellt. Thematische Vertiefungen werden in einem Sonderausstellungsraum gezeigt.

Durch experimentelle Gegenüberstellungen von Werken aus zwei Kontinenten werden mögliche Zusammenhänge auf verschiedenen Ebenen thematisiert, wie historische Zeitgenossenschaft, ikonographische und technische Gemeinsamkeiten oder künstlerische Strategien. Besonders bemerkenswert sind Übereinstimmungen in der Funktion der Kunstwerke trotz unterschiedlicher Formensprache: Kraftfiguren aus dem Kongo dienten zum Schutz von Dörfern und Gemeinschaften, ähnlich wie gotische Darstellungen der Schutzmantelmadonna. Allerdings machen Vergleiche auch Kontraste deutlich, wie im Fall von Mutterschafts-Darstellungen, die sich in Afrika und Europa anderer Bildsprachen bedienen und andere Aussagen machen.

Jeder Museumsbesuch fordert auf, Objekte zu vergleichen und zu interpretieren. Doch was bedeutet es, Gemeinsamkeiten und Unterschiede festzustellen?

Die Ausstellung wirft mehrere Fragen auf: Welche Erkenntnisse werden durch die gemeinsame Präsentation von Kunstwerken mit unterschiedlichen Geschichten gewonnen? Was für Auswirkungen hatte es, Objekte, die einst gemeinsam in der Brandenburgisch-Preußischen Kunstkammer standen, verschiedenen Museen zuzuordnen? Warum wurden die einen Objekte als ethnologische Gegenstände und die anderen als Kunstwerke klassifiziert? Der implizite Prozess des Vergleichens, Trennens und Zuordnens in Abgrenzung zu anderen Sammlungen war ein fundamentaler Schritt in der Gründung der Berliner Museen und der Definition ihrer Sammlungsaufträge. Dabei endeten viele Objekte aus Afrika als ethnologische Anschauungsobjekte. Andere Objekte aus europäischen rituellen Kontexten von vergleichbarer Kunstfertigkeit verblieben in einem Kunstmuseum.

Der Prozess des Vergleichens und des Zuordnens ist also kein neutraler, sondern ist geladen mit gesellschaftlich geprägten Vorurteile, Konventionen und Geschichtskonstruktionen. Er ist auch stark abhängig von den Erfahrungen der Menschen, die den Vergleich anstellen. Die Aussage, ob Sachen ähnlich oder andersartig sind, hat oft auch mit Macht zu tun. Dadurch ist das Vergleichen eng mit Themen wie Sammlungsgeschichte, Ästhetik, Kolonialismus und Gender verbunden. Diese Themen werden in der Ausstellung und der begleitenden App von verschieden Perspektiven beleuchtet.

Bis zu Einrichtung des Humboldt-Forums bleiben diese Meisterwerke afrikanischer Kunst im Bode-Museum zugänglich. Die Präsentation lädt ein, die eigene Haltung des Vergleichens zu hinterfragen.

Die Ausstellung wird großzügig gefördert durch das Kuratorium Preußischer Kulturbesitz.

Website zur Ausstellung

Für weitere Impressionen der Ausstellung suchen Sie einfach auf den gängigen Social-Media-Kanälen, wie Facebook und Instagram, nach dem Hashtag: #BeyondCompare

Angebote für

© Staatliche Museen zu Berlin, Ethnologisches Museum, Claudia Obrocki / Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst, Antje Voigt
Afrikanische und europäische Skulpturen

Do 20.09.2018 18:00 Uhr
Bode-Museum
Kuratorenführung | Tandemführung
Weitere Termine : Do 18.10.2018  

© Staatliche Museen zu Berlin, Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst, Antje Voigt / Ethnologisches Museum, Martin Franken
Gegenüberstellungen

Sa 29.09.2018 15:00 Uhr
Bode-Museum
Öffentliche Führung | Tandemführung
Weitere Termine : Sa 06.10.2018   Sa 20.10.2018   Sa 03.11.2018   Mehr

Bildnis eines jugendlichen Prinzen. Germain Pilon (1535 - 1590.02.03, Paris), oder Umkreis, Bildhauer, um 1555, Paris
© Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst der Staatlichen Museen zu Berlin - Preußischer Kulturbesitz
Kaiser Friedrich-Museumsabend.

Do 18.10.2018 18:00 Uhr
Bode-Museum
Tandemführung

© Staatliche Museen zu Berlin, Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst, Foto: Jörg P. Anders und Ethnologisches Museum, Foto: Martin Franken
Unvergleichlich
Tandemführung für gehörlose und hörende Erwachsene

Sa 10.11.2018 16:00 Uhr
Bode-Museum
Tandemführung

Auch interessant

Literaturwissenschaftler und Autor Patrice Nganang als Diskussionspartner im Bode-Museum
© Patrice Nganang
Bode-Museum

Postkolonialer Diskurs: Patrice Nganang zum Gespräch in Berlin

Eröffnung von „anders sein“
© Staatliche Museen zu Berlin / Juliane Eirich, 2018
Bode-Museum

Schüler_innen-Ausstellung „anders sein“ im Bode-Museum noch bis 19. August 2018

© Staatliche Museen zu Berlin / Fabian Fröhlich
Bode-Museum

Neue App, umfangreiches Vermittlungsprogramm und über 60.000 Besucher in „Unvergleichlich: Kunst aus Afrika im Bode-Museum“

Prof. Dr. Michael Eissenhauer, Generaldirektor der Staatlichen Museen zu Berlin und Direktor der Gemäldegalerie sowie Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst
© Staatliche Museen zu Berlin / Daniel Hofer
Museumsinsel Berlin

Michael Eissenhauer im Interview: "Die Welt als Ganzes begreifen"

Aktionstag: Auf dem Weg zum Humboldt Forum
© Staatliche Museen zu Berlin
Museumsinsel Berlin

Aktionstag
Auf dem Weg zum Humboldt Forum

Zu sehen ist: Unvergleichlich: Kunst aus Afrika im Bode-Museum, Ausstellungsansicht
© Staatliche Museen zu Berlin / David von Becker
Bode-Museum

Umbau für "Unvergleichlich: Kunst aus Afrika im Bode-Museum": Frühere Schließung des Bode-Museums am 26. Oktober 2017 ab 17 Uhr

Besuchereingang

Am Kupfergraben, Eingang über die Monbijoubrücke
10117 Berlin

vollständig rollstuhlgeeignet

U-Bahn U6 (Friedrichstraße)
S-Bahn S1, S2, S25, S26 (Friedrichstraße); S3, S5, S7, S9 (Hackescher Markt)
Tram M1, 12 (Am Kupfergraben); M4, M5, M6 (Hackescher Markt)
Bus TXL (Staatsoper); 100, 200 (Lustgarten); 147 (Friedrichstraße)

Klimafreundliche Anreise
Nahverkehr
Fernverkehr

So 10:00 - 18:00
Mo geschlossen
Di 10:00 - 18:00
Mi 10:00 - 18:00
Do 10:00 - 20:00
Fr 10:00 - 18:00
Sa 10:00 - 18:00

Öffnungszeiten an Feiertagen unter Besuch planen
Der Gobelinsaal ist nur an den Wochenenden und Feiertags geöffnet.

Die Räume der Dauerausstellung im Obergeschoss einschließlich der Ausstellung „Menschenbilder - Wege zum Porträt von der Antike bis zur Gegenwart“ öffnen ab 11:00 Uhr.

Kassenschluss und letzter Einlass jeweils 30 Minuten vor Schließung des Museums.

Bode-Museum + Sonderausstellungen
12,00 EUR ermäßigt 6,00
Ticket kaufen

Museumsinsel alle Ausstellungen
18,00 EUR ermäßigt 9,00
Ticket kaufen


Weitere Informationen

Tel 030 - 266 42 42 42 (Mo - Fr, 9 - 16 Uhr)
Fragen | Buchung | Feedback