Die Cassirer-Teppiche - der Geschmack am Orientteppich

16.08.2002 bis 03.11.2002

Pergamonmuseum

Die Teppichsammlung des Industriellen Alfred Cassirer entstand in den zwanziger Jahren und wurde 1932 als Leihgabe von der Islamischen Abteilung in Berlin übernommen. Kriegsverlagerung und spätere Odyssee durch andere Institutionen waren die Ursache dafür, daß erst jetzt einige Teppiche der Sammlung Cassirer gezeigt werden können. Geschult an der Teppichsammlung der Berliner Museen, orientierte sich der Sammler Cassirer an klassischen Stücken. Ein Mamluken-Teppich des 16. Jahrhunderts, der in den Kairener Manufakturen in Ägypten entstand, gehört zu den attraktivsten Teppichen.