Das Yousef Jameel Digitalisierungsprojekt

Das Yousef Jameel Digitalisierungsprojekt dokumentiert und digitalisiert 11.000 Objekte der Sammlung des Museums für Islamische Kunst. Die MitarbeiterInnen erfassen die wesentlichen Daten der Museumsobjekte wie Datierung, Herkunft, Materialien und Herstellungstechniken. Weiterhin werden verschiedene Ansichten der Objekte, ggf. auch interessante Details, fotografiert.

Diese gesammelten Daten werden über das Online-Portal der Staatlichen Museen zu Berlin „SMB-digital“ sowie über „Islamic Art Online“ recherchierbar sein.

Ziel des Digitalisierungsprojektes ist es, die umfangreiche wie breit gefächerte Sammlung des Museums für Islamische Kunst in großen Teilen der Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Projektleiterin: Miriam Kühn
Wissenschaftliche Mitarbeiter: Dr. Andrea Becker, Rania Abdellatif
Projektmitarbeiter: Johannes Kramer (Fotograf), Christian Krug (Fotograf), Jacqueline Neuner (Depotverwaltung), Kyrill Radezky (Restaurator), Michaela Scheffler (Datenredaktion)
Koordination am Museum für Islamische Kunst: Dr. Ute Franke, Stellvertretende Direktorin, Prof. Dr. Stefan Weber, Direktor, Museum für Islamische Kunst
Projektträger: Das Yousef Jameel Digitalisierungsprojekt wird durch die großzügige Unterstützung von Herrn Yousef Jameel, Hon. LHD, einem privaten Förderer von Bildung, Forschung und Kunst, ermöglicht.
Laufzeit: Oktober 2012 bis Mitte 2017