Torii Rei: Ise

bis
Museum für Asiatische Kunst

Aus Anlass des G7-Gipfels im japanischen Ise am 26. und 27. Mai 2016 zeigt das Museum für Asiatische Kunst in Kooperation mit der Botschaft von Japan und dem Japanisch-Deutschen Zentrum Berlin als Erstpräsentation einen raumspezifischen, für Berlin geschaffen Zyklus von fünfzehn Bildern des Malers Torii Rei. Dieser thematisiert die weitläufige Anlage des in enger Verbindung zum japanischen Kaiserhaus stehenden Schreinkomplexes von Ise bei der gleichnamigen Stadt in der Präfektur Mie.

Der Ise Schrein gilt als wichtigstes Heiligtum des Shinto, d.h. der spezifisch japanischen Kultpraktiken, die sich auf numinose Wesen (japanisch: kami) beziehen. Kami lassen sich zumeist als Erscheinungen von mythologischen, seltener historischen Personen, vor allem aber von Naturkräften verstehen. Charakteristischerweise manifestieren sie sich in Felsen, Bäumen oder Wasserfällen. Auch die zu ihrer Verehrung bestimmten Schreine sind stets von Natur umgeben, der im Shinto ein hoher Wert zugemessen wird. So ist jeder Besuch des Ise Schreins geprägt durch eine, als Weg heller Steine (Reinheit) über eine Brücke (Übergang) vorbei an einem Fluss (Reinigung) durch einen dichten Wald dramatisch inszenierte Naturerfahrung.

Toriis Zyklus verdichtet diese Naturerfahrung und übersetzt den genius loci dieses besonderen Ortes in eine immersive malerische Rauminstallation. Sie lädt die Besucher zu einer Auseinandersetzung mit dem selbstgenügsamen, auf Nachhaltigkeit bedachten Ideal einer Harmonie von Mensch und Natur ein, die der Künstler im Shinto manifestiert sieht.

Besuchereingang

Lansstraße 8 / Arnimallee 25
14195 Berlin

eingeschränkt rollstuhlgeeignet

U-Bahn U3 (Dahlem-Dorf)
Bus M11, X83 (U Dahlem-Dorf); 101 (Limonenstraße); 110 (Domäne Dahlem)

So 11:00 - 18:00
Mo geschlossen
Di 10:00 - 17:00
Mi 10:00 - 17:00
Do 10:00 - 17:00
Fr 10:00 - 17:00
Sa 11:00 - 18:00

Öffnungszeiten an Feiertagen unter Besuch planen
Kassenschluss jeweils 30 Minuten vor Schließung des Museums.

Bitte beachten Sie, dass die Kunstsammlung Süd-, Südost- und Zentral-Asien im Erdgeschoss, zu der unter anderem die berühmte „Turfan“-Sammlung sowie die Ausstellungsbereiche der indischen Kunst gehören, wegen Umzugsvorbereitungen für das Humboldt Forum seit dem 11. Januar 2016 geschlossen ist.

Erweiterte Öffnungszeiten von Fr 6. bis So 8. Januar 2017
Am Wochenende des 7. und 8. Januars sind das Ethnologische Museum und das Museum für Asiatische Kunst zum letzten Mal geöffnet, bevor sie sich ganz auf den Umzug in das Humboldt Forum konzentrieren. Aus diesem Anlass wurden die Öffnungszeiten verlängert und zusätzliche Angebote initiiert.
Freitag 6. Januar 2017: 10.00 Uhr – 20.00 Uhr
Samstag 7. Januar 2017: 10.00 Uhr – 20.00 Uhr
Sonntag 8. Januar 2017: 10.00 Uhr – 20.00 Uhr

Museum Europäischer Kulturen
8,00 EUR ermäßigt 4,00
Ticket kaufen

Jahreskarte Basic Dauerausstellungen, Zeiten vorgegeben
25,00 EUR

Museumspass Berlin 3 Tage für Dauerausstellungen
29,00 EUR ermäßigt 14,50
Ticket kaufen

Jahreskarte Classic Sonderausstellungen nicht enthalten
50,00 EUR ermäßigt 25,00

Jahreskarte Classic Plus alle Ausstellungen
100,00 EUR ermäßigt 50,00


Weitere Informationen

Tel 030 - 266 42 42 42 (Mo - Fr, 9 - 16 Uhr)
Fragen | Buchung | Feedback