Die Ruinen von Kočo: Spuren von Holzarchitektur der alten Seidenstraße

07.09.2016 bis 08.01.2017

Über 100 Jahre nach der Rückkehr der letzten Berliner Forscher aus Zentralasien (1914) können unter den Funden von damals immer noch großartige Entdeckungen gemacht werden. Bemalte und teilweise mit buddhistischen Texten beschriftete Holzbalken, die Albert Grünwedel 1903 mitbrachte und damit vor ihrer Verwendung als Feuerholz rettete, konnten jetzt als Teile von einer Decken- und Türkonstruktion identifiziert werden. Diese Entdeckung führte Mitarbeiter unseres Museums nach Xinjiang in die Tempelstadt Kočo (Chinesisch: Gaochang) in der Nähe von Turfan, im Xinjiang Autonomes Gebiet, China. Dort suchten sie nach Spuren von Holzarchitektur und analysierten Berichte und Fotoaufnahmen der drei Turfan-Expeditionen mit heute noch sichtbaren Strukturen vor Ort. Dieses von der Gerda Henkel Stiftung geförderte Projekt führte zu einem neuen Verständnis von Klosterbauten, das in dieser Ausstellung demonstriert wird.

Die Dokumentation der Bildmaterialien von gestern und heute, die Aussagen der Forscher von 1902-1907 im Vergleich zu Beobachtungen dieser Tage ermöglichen seltene Einblicke in die Arbeit moderner Wissenschaftler. Die Ausstellung ist auch ein Ausblick auf das Humboldt Forum: die einzigartigen Objekte, die in den drei analysierten Bauten von Kočo gefunden wurden, werden in dieser Ausstellung und im Humboldt Forum in ihrem neuen Kontext gezeigt. Malereien, Texte und Skulpturen, die in buddhistischen und manichäischen Klöstern zutage kamen, können heute, ebenso wie Architekturteile und alltägliche Dinge, auf neue Weise zu uns sprechen.

 

Besuchereingang

Lansstraße 8 / Arnimallee 25
14195 Berlin

eingeschränkt rollstuhlgeeignet

U-Bahn U3 (Dahlem-Dorf)
Bus M11, X83 (U Dahlem-Dorf); 101 (Limonenstraße); 110 (Domäne Dahlem)

So 11:00 - 18:00
Mo geschlossen
Di 10:00 - 17:00
Mi 10:00 - 17:00
Do 10:00 - 17:00
Fr 10:00 - 17:00
Sa 11:00 - 18:00

Öffnungszeiten an Feiertagen unter Besuch planen
Kassenschluss jeweils 30 Minuten vor Schließung des Museums.

Bitte beachten Sie, dass die Kunstsammlung Süd-, Südost- und Zentral-Asien im Erdgeschoss, zu der unter anderem die berühmte „Turfan“-Sammlung sowie die Ausstellungsbereiche der indischen Kunst gehören, wegen Umzugsvorbereitungen für das Humboldt Forum seit dem 11. Januar 2016 geschlossen ist.

Erweiterte Öffnungszeiten von Fr 6. bis So 8. Januar 2017
Am Wochenende des 7. und 8. Januars sind das Ethnologische Museum und das Museum für Asiatische Kunst zum letzten Mal geöffnet, bevor sie sich ganz auf den Umzug in das Humboldt Forum konzentrieren. Aus diesem Anlass wurden die Öffnungszeiten verlängert und zusätzliche Angebote initiiert.
Freitag 6. Januar 2017: 10.00 Uhr – 20.00 Uhr
Samstag 7. Januar 2017: 10.00 Uhr – 20.00 Uhr
Sonntag 8. Januar 2017: 10.00 Uhr – 20.00 Uhr

Museum Europäischer Kulturen
8,00 EUR ermäßigt 4,00
Ticket kaufen

Jahreskarte Basic Dauerausstellungen, Zeiten vorgegeben
25,00 EUR

Museumspass Berlin 3 Tage für Dauerausstellungen
29,00 EUR ermäßigt 14,50
Ticket kaufen

Jahreskarte Classic Sonderausstellungen nicht enthalten
50,00 EUR ermäßigt 25,00

Jahreskarte Classic Plus alle Ausstellungen
100,00 EUR ermäßigt 50,00


Weitere Informationen

Tel 030 - 266 42 42 42 (Mo - Fr, 9 - 16 Uhr)
Fragen | Buchung | Feedback