Die Staatlichen Museen zu Berlin auf der Internationalen Tourismus-Börse Berlin (ITB)

01.03.2016

Die Staatlichen Museen zu Berlin sind vom 9. bis 13. März 2016 auch in diesem Jahr wieder auf der Internationalen Tourismus-Börse Berlin (ITB) vertreten. In der Culture Lounge – an Stand 23 – wird über alle Museen und Standorte sowie die zukünftigen Ausstellungen, fremdsprachige Führungen und besondere Gruppenangebote informiert.

Ausstellungs-Highlights 2016 – 2018

In der Gemäldegalerie hält in diesem Sommer das sogenannte Goldene Zeitalter Spaniens Einzug, eines der faszinierendsten Kapitel der abendländischen Kunstgeschichte. In der Ausstellung El Siglo de Oro. Die Ära Velázquez“ werden über 100 einzigartige Werke von Meistern wie Velázquez, Zurbarán oder Murillo aus internationalen Sammlungen zusammengeführt.

„El Siglo de Oro“ (1.7. – 30.10.2016)

„Canova und der Tanz“ stellt Antonio Canovas Tänzerin, eines der bedeutendsten und beliebtesten Kunstwerke im Bode-Museum, in den Mittelpunkt. Ergänzt um internationale Leihgaben, widmet sich die Ausstellung dem sinnlichen Thema des Tanzes.

„Canova und der Tanz“ (21.10.2016 – 22.01.2017)

Im Neuen Museum werden in der Ausstellung „China und Ägypten: Wege zweier Hochkulturen“ erstmals altägyptische und altchinesische Kunstschätze nebenei­nander gezeigt, darunter viele Exponate die noch nie in Europa zu sehen waren. Jedes der 250 Exponate hat seine eigene Geschichte und steht zugleich stellvertretend für eine ganze Kultur.

„China und Ägypten“ (1.5. – 31.10.2017)

Ein weiteres Highlight ist die Ausstellung „Vision Pop“ in den Sonderausstellungshallen im Kulturforum. Sie beschäftigt sich mit der Kunst und dem Lifestyle der 1960er Jahre, einer Zeit voller Visionen, Träume, Umbrüche und politischer Kritik: Miniröcke, Popmusik, Wohnlandschaften und die Friedensbewegung wurden Kult.

„Vision Pop“ (27.4. – 17.8.2018)

Die Staatlichen Museen zu Berlin gehören zur Stiftung Preußischer Kulturbesitz und bilden mit 15 unterschiedlichen Sammlungen ein Universalmuseum von Kunst- und Kulturschätzen. An Standorten wie der Museumsinsel und dem Kulturforum sowie renommierten Häusern wie dem Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin verteilen sich ihre Sammlungen auf 19 Häuser in Berlin und umfassen Bereiche der europäischen und außereuropäischen Kunst, Archäologie und Ethnologie.