„Lebendes Kreuz von Ferrara". Zur Restaurierung eines großformatigen Altarbildes von Sebastiano Filippi, gen. Bastianino aus der Kunstsammlung der Humboldt-Universität zu Berlin

Von Restauratoren erforscht

Termin:
Do 14.05.2020 18:00 Uhr - 19:30 Uhr
Ort:
Bode-Museum
Angebot:
Expertengespräch | Vortrag / Erwachsene
Anmeldung:
nicht erforderlich

Referentin: Maria Zielke, Berlin

Das knapp drei Meter hohe Altarbild „Lebendes Kreuz von Ferrara“ von Sebastiano Filippi stammt aus der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts. Das ikonographisch ungewöhnliche Gemälde zeigt unter anderem eine eher seltene Darstellung des Kreuzes mit Armen. Anfang des 20. Jahrhunderts kam das italienische Tafelbild in den Besitz der Friedrich-Wilhelms-Universität (heute Humboldt-Universität zu Berlin), die es während der Weltkriege bis in die 70er Jahre im Berliner Dom lagerte. Durch eine Förderung der Ernst von Siemens Kunststiftung im Rahmen des Bündnisses KUNST AUF LAGER konnte das Bild 2019/20 als Dauerleihgabe schließlich in der Gemäldegalerie der Staatlichen Museen zu Berlin restauriert werden. Der Vortrag soll die Geschichte des Bildes, seine kunsttechnologischen Besonderheiten sowie die umfassende Restaurierung genauer beleuchten.