Screening "It has to be lived once and dreamed twice" (2019) mit anschließender Live AV Performance von Rainer Kohlberger

Termin:
Do 02.01.2020 18:30 Uhr - 20:00 Uhr
Ort:
Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin
Angebote für:
Film | Performance / Erwachsene

Bitte beachten Sie: Aufgrund eingeschränkter Raumkapazität, wird der Einlass zum Screening und zur Performance nach dem first-come-first-served Prinzip geregelt. 
Ticketkauf oder Anmeldung sind leider nicht möglich. Danke für Ihr Verständnis!

_______________

Rainer Kohlberger zeigt in einer abstrakten Großprojektion seinen postapokalyptischen Science-Fiction-Film "It has to be lived once and dreamed twice" (2019), in dem eine künstliche Intelligenz auf der Suche nach ihrer Herkunft und ihren eigenen Göttern auf poetische Weise über die Filmgeschichte der ausgestorbenen Menschheit nachdenkt. Dem Screening folgt eine vibrierende und immersive audio-visuelle Live-Performance des Künstlers, der basierend auf Algorithmen eine unendliche Landschaft aus Licht und Rauschen generiert.


"It has to be lived once and dreamed twice"
AT / DE / 2019, 28min, Englisch 
Written & Directed by Rainer Kohlberger
Narrated by Annika Henderson
Sound composed by Peter Kutin


Rainer Kohlberger, geboren in Österreich, lebt als Künstler und Filmemacher in Berlin. Seine Filme, Raum-Installationen und Live-Performances ermöglichen eine kontemplative Erfahrung von Intensität. Kohlberger ist sowohl live als auch mit seinen Filmen auf zahlreichen internationalen Musik und Film Festivals vertreten. "It has to be lived once and dreamed twice“ ist sein bisher längster und "figurativster" Kurzfilm, der 2019 bei den "Berlinale Shorts" seine Weltpremiere feierte. 

Treffpunkt:
Einlass Kleihueshalle: 18 Uhr / Screening: 18:30 Uhr (in englischer Sprache) / Performance: 19:15 Uhr
Kosten:
Kostenfrei
Der Eintritt zu allen Ausstellungen ist von 16 bis 20 Uhr frei.
Sammlung:
Nationalgalerie

Im Kalender eintragen