Europeana Archaeology

Ziel des Projektes ist es, das reiche archäologische Erbe Europas in der Europeana zu zeigen: dazu zählen archäologische Denkmäler, historische Gebäude, Kulturlandschaften und Artefakte. Dabei soll nicht nur die Menge an hochwertigen digitalen Inhalten in Europeana erhöht, die Inhalte sollen für die Nutzer*innen zudem wiederverwendbar sein.

Im Laufe des Projektes werden die verschiedenen Projektpartner einerseits die Qualität der bereits in Europeana existierenden Sammlungen erhöhen, beispielsweise mit Hilfe höher aufgelösten Abbildungen und angereicherten Metadaten, andererseits neue Sammlungen hinzufügen und gezielt Digitalisierungen vornehmen. Weiterhin wird eine Kartierung von Vokabularen auf Basis des Art & Architecture Thesaurus (AAT) angestrebt sowie die Verwendung von multilingualen Linked Open Data und Geo-Daten.

Die vom Projekt bereitgestellten Inhalte sollen den Nutzer*innen von Europeana über die thematische Sammlung Archäologie direkt zur Verfügung stehen.

Partner

  • VUKF – University of Vilnius Faculty of Communication, project coordinator
  • 2Culture – 2Culture Associates Ltd
  • UNIBO – Alma Mater Studiorum - Università di Bologna
  • ATHENA R.C. – Athina - Erevnitiko Kentro Kainotomias Stis Technologies Tis Pliroforias Ton Epikoinonion Kai Tis Gnosis
  • KNAW-DANS – Data Archiving and Networked Services
  • UGOE – Georg August Universitaet Göttingen
  • INP – Institutul Naţional al Patrimoniului
  • ICCU – Istituto Centrale per il Catalogo Unico delle biblioteche italiane e per le informazioni bibliografiche
  • KMKG-MRAH – Koninklijke Musea voor Kunst en Geschiedenis
  • Lunida – Lunida Ltd
  • MAN – Musée d'Archéologie nationale Domaine national de Saint-Germain-en-Laye
  • MUO – Muzej za umjetnost i obrt
  • SPK – Stiftung Preussischer Kulturbesitz
  • CUT – Technologiko Panepistimio Kyprou
  • HM – The Hunt Museum
  • UJA-IUIAI – Universidad de Jaén

Associates

  • CARARE
  • MUSEU

Projektwebsite: https://europeanaarchaeology.carare.eu/

Finanziell gefördert durch die Fazilität „Connecting Europe” (CEF)