Weg und hin! Museen erweitern ihre Wirkungsbereiche

„Weg und hin!“ richtet sich an Schüler*innen und Lehrer*innen ländlicher Räume. Das Projekt wird an verschiedenen Orten wirksam: in Schulen in Brandenburg, auf der Museumsinsel Berlin und im Haus Bastian. Exemplarisch soll untersucht werden, wie Museen ihre Wirkungsbereiche erweitern, in ländliche Räume ausstrahlen sowie Brücken zwischen städtischen und ländlichen Bildungsräumen spannen können.

Projekttage für Schüler*innen

Große Materialboxen richten sich an Schüler*innen und Lehrer*innen. In der Auseinandersetzung mit realen Objekten, Materialien und Werkzeugen, in der Bearbeitung von impulsgebenden Fragen und Aufgaben bereiten sich die Teilnehmenden in ihren Schulen auf den Besuch der Museumsinsel Berlin vor.

Im Vorfeld bilden sie Kompetenzen zu verschiedenen Themen aus. Sie finden Anknüpfungspunkte zu ihren Interessen und entwickeln eigene Fragestellungen. Ihre erworbenen Expertisen, ihre Ideen und ihre Haltungen, bringen sie in einen Projekttag auf der Museumsinsel Berlin ein. In Auseinandersetzung mit den kunst- und kulturhistorischen Objekten der Museumssammlungen sowie künstlerisch-kreativen Methoden im Haus Bastian fügen sie den Themen weitere Facetten hinzu.

Die Materialbox und der Projekttag sind kostenfrei. Zudem wird den Schüler*innen ein kostenloser Transfer per Bus oder Bahn zur Museumsinsel Berlin ermöglicht.

Fortbildungen für Lehrer*innen

Lehrer*innen und Vermittler*innen erproben die Materialboxen im Vorfeld des Projekts. Gemeinsam entwickeln sie Anwendungsmöglichkeiten für den Schulunterricht und erweitern ihre methodisch-didaktischen Kompetenzen.

Netzwerk Kulturelle Bildung und Integration 2.0

In einem jährlich stattfinden Netzwerktreffen diskutieren Direktor*innen, Kurator*innen und Vermittler*innen in Haus Bastian über institutionelle Voraussetzungen und Herausforderungen von „Kultureller Teilhabe“ als Kern- und Querschnittsaufgabe von Kulturinstitutionen.

Das Projekt Weg und hin! Museen erweitern ihre Wirkungsbereiche wird gefördert durch: