Schenkung: „Statue of Liberty“ von Elmgreen & Dragset ab 21. Juni 2019 im Innenhof des Hamburger Bahnhof

19.06.2019
Hamburger Bahnhof - Museum für Gegenwart - Berlin

Die Nationalgalerie und die Stiftung des Vereins der Freunde der Nationalgalerie freuen sich über die Schenkung eines Werks des Künstlerduos Elmgreen & Dragset. „Statue of Liberty“ wird ab Freitag, 21. Juni 2019 im Innenhof des Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart – Berlin als permanente Außenskulptur präsentiert. Wir laden herzlich zur Einweihung um 18 Uhr in den Hamburger Bahnhof ein.

Die „Statue of Liberty“, die Freiheitsstatue vor Manhattan, gilt als Symbol der grenzenlosen Freiheit. Die Monumentalskulptur begrüßte einst die auf Schiffen ankommenden Einwander*innen in der Neuen Welt und avancierte schnell zum Wahrzeichen von New York. Auf ihren Status als beliebte Touristenattraktion verweist die gleichlautende Installation des Künstlerduos Elmgreen & Dragset. Ihre „Statue of Liberty“ (2018) besteht jedoch aus einem Betonsegment der Berliner Mauer und einem Geldautomaten, jetzt der Funktion enthoben. Als Schenkung des Sammlers Heiner Wemhöner heißt die Skulptur „Statue of Liberty“ des dänisch-norwegischen Künstlerduos ab 21. Juni 2019 die Besucher*innen des Hamburger Bahnhofs willkommen.

Skulptur „Statue of Liberty“

Zunächst ergibt die Skulptur ein absurd-zugespitztes Bild: In eine Öffnung des „Eisernen Vorhangs“, der einstmals Ost- und West-Berlin voneinander trennte, wurde ein Gerät zur Abholung von Bargeld eingefügt. Die paradoxe Verschmelzung von zwei Objekten, die stellvertretend für zwei Systeme – kapitalistischer Westen und kommunistischer Osten – stehen, wirft Fragen nach dem aktuellen Zustand der Stadt Berlin und ihrer Entwicklung seit dem Mauerfall auf.

Die noch stehenden Teile der Berliner Mauer, ehemals Sinnbild für den Kalten Krieg und die Einschränkung von individueller Freiheit, dienen heute vielfach nur noch als Kulisse für Urlaubsschnapschüsse. Galt Berlin in der Nachwende-Zeit als unfertige Stadt voller Freiräume, so nähert sich dieser Prozess aufgrund der Gentrifizierung mehr und mehr dem Ende. Außerdem findet eine Vermarktung und Kommerzialisierung statt, die sich auf das Geld der internationalen Besucher*innen konzentriert, was sich an den vielen neuen cash machines zeigt, die in die Hausfassaden der Szenebezirke von unabhängigen Betreibern eingelassen wurden.

„Statue of Liberty“ ist dreierlei: ein Denkmal der deutsch-deutschen Teilung, ein Monument der Erinnerung an eine verschwundene Zeit voller Möglichkeiten unmittelbar nach der Wende sowie ein Mahnmal des Ausverkaufs von Geschichte und Stadt.

Einweihung am 21. Juni 2019

Die Einweihung der „Statue of Liberty“ von Elmgreen & Dragsetam findet am Freitag, 21. Juni 2019, 18 Uhr im Hamburger Bahnhof statt. Sie sind dazu herzlich eingeladen. Es sprechen:

  • Udo Kittelmann, Direktor der Nationalgalerie
  • Heiner Wemhöner, Sammlung Wemhöner
  • Hans-Georg Oehlmann, Stiftung des Vereins der Freunde der Nationalgalerie für zeitgenössische Kunst
  • Elmgreen & Dragset, Künstler