Restaurierungsprojekt Glaskatzen - Mülleimer der Hoffnung von Urs Fischer

Restaurieren, Rekonstruieren oder als Fragment belassen? Und was denkt der Künstler Urs Fischer darüber? Im Rahmen ihrer Bachelorarbeit an der HAWK Hildesheim setzt sich Alice Orthmann im Sommersemester 2018 mit diesen Fragen zur Erhaltung an dessen Werk „Glaskatzen – Mülleimer der Hoffnung“ (1999) auseinander.

Für die Rauminstallation von Urs Fischer aus der Sammlung der Nationalgalerie wird in diesem Zusammenhang ein Erhaltungskonzept auf der Basis von wissenschaftlichen Untersuchungen und einem Künstlerinterview entwickelt. Die zitierte Ruinenthematik und die Zerbrechlichkeit des Materials Glas wurden bei der Entwicklung einer Erhaltungsstrategie ebenso bedacht wie der praktische Umgang mit den verwendeten Materialien und Techniken. Ausgehend von den Recherchen zur Materialität und Werkgenese wurden mehrere Lösungsansätze zur Diskussion gestellt. Auf der Grundlage der Rechercheergebnisse wurde über das Studio Urs Fischer der Kontakt zum Künstler vermittelt und ein Interview zur Intention, Umgang, Wiederherstellbarkeit und Authentizität geführt. Aus diesen Ergebnissen konnte ein Restaurierungskonzept erstellt werden, dass September 2018 im Hamburger Bahnhof umgesetzt wird.