Samt und Atlasseide mit Goldborte, einen Pelzverbrämten Mantel oder doch nur der graue Wollstoff? Im Mittelalter galt die Mode als Merkmal der Standeszugehörigkeit, die mit genauen Vorschriften belegt war. Wer trug die längsten Schuhe und in welchen Farben kleidete sich die feine Dame? Eine Modeexpertin und eine Kunsthistorikerin untersuchen Mode in Gemälden vom Mittelalter bis zum Barock.

Teilnahmekarten sind online buchbar und an den Kassen der Museen erhältlich. Begrenzte Teilnehmerzahl.

Wagenradkragen und Schnabelschuh

Tandemführung

Angebote für: Erwachsene
Termin: Sa 20.04.2019 11:30 Uhr - 13:30 Uhr
Ort: Gemäldegalerie
Treffpunkt: Information
Kosten: 10 EUR
zzgl. Eintritt
Anmeldung: nicht erforderlich
Ausstellung: Malerei vom 13. bis zum 18. Jahrhundert
Sammlung: Gemäldegalerie
Veranstaltungsreihe: Kunst im Dialog

Im Kalender eintragen