Internationaler Museumstag 2018 mit freiem Eintritt und Programm am Berliner Kulturforum

23.04.2018
Kulturforum

Am 13. Mai 2018 ist Internationaler Museumstag. Die Schirmherrschaft hat der Präsident des Bundesrats, der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller übernommen. Er wird in dieser Eigenschaft die Gäste der bundesweit zentralen Auftaktveranstaltung am 13. Mai 2018, um 13 Uhr in der Gemäldegalerie der Staatlichen Museen zu Berlin begrüßen. Aus diesem Anlass wird der Internationale Museumstag am Kulturforum mit kostenfreiem Eintritt und einem vielfältigen Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramm für Kinder und Familien begangen.

AUFTAKTVERANSTALTUNG

Kulturforum, Gemäldegalerie, 13 Uhr

Begrüßung: Christina Haak, Stellvertretende Generaldirektorin der Staatlichen Museen zu Berlin

Grußwort: Michael Müller, Präsident des Bundesrates und Schirmherr des Internationalen Museums-tages

Podiumsgespräch „Netzwerk Museum: Neue Wege, neue Besucher“:

  • Christina Haak Mitglied im Vorstand des Deutschen Museumsbundes
  • Thomas Köhler Vorsitzender des Landesverbandes d. Museen zu Berlin
  • Klaus Staubermann Geschäftsführer ICOM Deutschland
  • Michael Grisko Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen
  • David Vuillaume Geschäftsführer d. Deutschen Museumsbundes (Mod.)

VERANSTALTUNGSPROGRAMM

Kulturforum, Gemäldegalerie

  • Im neuen Licht - Kurzführung durch die Gemäldegalerie, 12.30, 13.30, 14.30, 15.30 + 16.30 Uhr (Dauer: ca. 30 Minuten, Treffpunkt: Rotunde)
  • Botticelli, Dürer, Rembrandt - Kurzführung durch die Gemäldegalerie, 12, 13, 14, 15, 16 + 17 Uhr (Dauer: ca. 30 Minuten, Treffpunkt: Rotunde)
  • Entdeckungen in der Gemäldegalerie - Ausstellungsgespräche für Kinder und Familien, 12, 13, 14, 15 + 16 Uhr (Dauer: ca. 30 Minuten, Treffpunkt: Rotunde)
  • Stars und Blots - Offener Workshop für Familien - Meisterwerke der Gemäldegalerie treffen auf eine moderne graphische Technik – die Blotted Line, die von Andy Warhol entwickelt wurde, 12 – 17 Uhr, Einstieg jederzeit möglich, Treffpunkt: Foyer

Kulturforum, Musikinstrumenten-Museum

Um 11 Uhr führt Carolina Eyck ein besonderes Musikinstrument vor, auf dem man spielt, ohne es zu berühren: das Theremin. Es war das Kultinstrument der 1920er- und 30er-Jahre. Jetzt feiert es sein Comeback und Carolina Eyck gehört zu den neuen großen Virtuosinnen auf diesem Instrument. Zum Abschluss der Theremin Academy Berlin 2018 zeigt sie in einem Konzert im Folkloresaal des Museums, was das Theremin alles kann. Um 15 Uhr laden wir in den Electronic Sound Garden – auf dem interaktiven Dancefloor "KosmiX" entsteht die Musik durch Bewegung. Der Kompositionscomputer "XenaX" verwandelt Bilder in Klänge.

Außerdem können sich kleine und große Besucher auf die MIM-Schatzsuche begeben. Im Museum sind zehn Schatztruhen versteckt, in denen ihr jeweils interessante Dinge findet, die etwas mit den Instrumenten des Museums zu tun haben. Mit App oder Tablet werdet ihr durch das Museum geführt und müsst knifflige Aufgaben lösen. Natürlich kann man auch Musik hören! Am Ende werdet ihr dann zu "Meister-Schatzsuchern".

SONDERAUSSTELLUNGEN

Kulturforum, Gemäldegalerie

In neuem Licht. Werke in der Wandelhalle

Eine Sonderpräsentation der Gemäldegalerie – Staatliche Museen zu Berlin

Die Gemäldegalerie beherbergt eine der bedeutendsten Bestände europäischer Malerei vom 13. bis 18. Jahrhundert. Bis Ende 2018 werden über 70 selten gezeigte Werke der Sammlung in der großzügigen Ausstellungsarchitektur der Wandelhalle in den Fokus der Betrachtung rücken – darunter Arbeiten von und nach Hieronymus Bosch, Lucas Cranach, Davide Ghirlandaio, Gerard de Lairesse, Diego Velázquez, Giovanni Paolo Panini, Elisabeth Vigée-Lebrun oder Sir Joshua Reynolds.

Kulturforum, Gemäldegalerie

Parcours und Sonderpräsentation zu Sammler Barthold Suermondt

Eine Sonderpräsentation von Gemäldegalerie und Kupferstichkabinett – Staatliche Museen zu Berlin

1874 erwarben die Königlichen Museen zu Berlin die hochkarätige Sammlung des Aachener Industriellen Barthold Suermondt (1818-1887). 218 Gemälde und 435 Zeichnungen gelangten so nach Berlin – viele davon bis heute Sammlungshöhepunkte, darunter Vermeers „Mädchen mit dem Perlenhalsband“, Holbeins „Porträt des Roelof de Vos van Steenwijk“ oder Jan van Eycks „Madonna in der Kirche“. Der 200. Geburtstag Suermondts ist Anlass, um dessen Sammlertätigkeit mit einem Ausstellungsparcours entlang von 54 Meisterwerken zu würdigen. Ergänzend dazu zeigt das Kupferstichkabinett mit „Seeblicke. Niederländische Zeichnungen aus der Sammlung Barthold Suermondt“ 20 Zeichnungen, die das Leben am Wasser thematisieren – darunter Blätter von Ludolf Bakhuysen, Willem van de Velde d. Ä., Jan van Goyen, und Jan van de Cappelle.

Kulturforum, Gemäldegalerie

Sonderpräsentation des nahezu vervollständigten Passionsaltars von Hans Schäufelein

Eine Sonderpräsentation der Gemäldegalerie – Staatliche Museen zu Berlin

Erstmals wiedervereinigt seit rund 200 Jahren zeigt die Gemäldegalerie den nahezu vervollständigten Passionsaltar des Malers Hans Schäufelein aus dem frühen 16. Jahrhundert. Das aus zwei Außenseiten und vier Innentafeln bestehende Ensemble zeigt Szenen der Passion Christi, und kann erst seit kurzem mithilfe des Kaiser Friedrich Museumsvereins, der Kulturstiftung der Länder und eines großzügigen Dauerleihgebers wieder gemeinsam gezeigt werden, während die Mitteltafel des Altars blieb bislang verschollen bleibt.

Kulturforum, Kunstgewerbemuseum

Vis à vis. Asien trifft Europa

Eine Sonderpräsentation des Kunstgewerbemuseums und des Museums für Asiatische Kunst – Staatliche Museen zu Berlin

Das Museum für Asiatische Kunst hat Anfang Januar 2017 seine Pforten in Dahlem geschlossen, um die Neuaufstellung im Humboldt Forum vorzubereiten. Eine erlesene Auswahl seiner herausragenden Bestände wird nun im Rahmen der Reihe „Auf dem Weg zum Humboldt Forum“ in der ständigen Ausstellung des Kunstgewerbemuseums präsentiert. In Form von fünf thematischen Diskursen treten Werke beider Museen in einen assoziativen Dialog. Diese Form der Präsentation verdeutlicht den regen und bereits seit Jahrhunderten stattfindenden Transfer von Materialien, Techniken, Formen und Motiven zwischen Europa und Asien

Kulturforum, Kunstgewerbemuseum

Von Haus zu Haus – Möbel, Mobilien und Möglichkeiten. Ludwig Mies van der Rohe im Kunstgewerbemuseum

Eine Sonderpräsentation des Kunstgewerbemuseums – Staatliche Museen zu Berlin in Kooperation mit dem Mies van der Rohe Haus

In Rahmen einer Kooperation zwischen dem Kunstgewerbemuseum und dem Mies van der Rohe Haus und anlässlich der Themenreihe „MIES – SITZEN UND LIEGEN“ werden die von Ludwig Mies van der Rohe entworfenen Sitz- und Liegemöbel des Landhauses Lemke in einer Sonderpräsentation am Kulturforum gezeigt. Die Möbel werden mit einer eigens entstandenen Serie des Berliner Fotokünstlers Michael Wesely in Szene gesetzt.

Kulturforum, Kunstgewerbemuseum

Design Views – Aktuelle Designpositionen

Eine Sonderausstellung des Kunstgewerbemuseums – Staatliche Museen zu Berlin in Kooperation mit dem Internationalen Design Zentrum Berlin

„Design Views“ ist eine neue Ausstellungsreihe, die das Kunstgewerbemuseum gemeinsam mit dem Internationalen Design Zentrum Berlin kuratiert: Für jeweils drei Wochen erhalten ausgewählte Designstudios die Möglichkeit, aktuelle Projekte vorzustellen und in einen Diskurs mit der Sammlung des Kunstgewerbemuseum zu treten. Die Modedesignerin Ina Budde stellt bis zum 16. Mai 2018 das „Design for Circularity-Lab“ vor – eine Initiative für die Kreislaufwirtschaft, um Produkte der immer noch schnelllebigen Mode recyclefähiger zu machen.

Kulturforum, Kunstbibliothek

Unboxing Photographs. Arbeiten im Fotoarchiv

Eine Sonderausstellung des Verbundprojekts „Foto-Objekte – Fotografien als (Forschungs-) Objekte in Archäologie, Ethnologie u. Kunstgeschichte“

Die Ausstellung öffnet vier Fotoarchive und zeigt die materielle Vielfalt von Fotografien als dreidimensionale Objekte. Vom Glasplattennegativ über den Kleinbildfilm bis zum Abzug auf Albumin- oder Silbergelatinepapier erzählt sie von wissenschaftlichen Gebrauchsweisen der Fotografie anhand von Architekturaufnahmen um 1900, der Fotodokumentation archäologischer Ausgrabungskampagnen in Magnesia und Pergamon, Fotografien angewandter Kunst sowie dem Hahne-Niehoff-Fotoarchiv zur Volkskunde. Integriert sind Interventionen zeitgenössischer Künstler.

INTERNATIONALER MUSEUMSTAG

Der vom Internationalen Museumsrat (ICOM) jährlich im Mai weltweit ausgerufene Internationale Museumstag macht auf die Bedeutung und Vielfalt der Museen aufmerksam. In Deutschland wird der Internationale Museumstag maßgeblich von den Stiftungen und Instituten der Sparkassen-Finanzgruppe unterstützt und vom Deutschen Museumsbund und ICOM Deutschland in enger Kooperation mit den Museumsorganisationen und Beratungsstellen auf Bundesebene und in den Ländern umgesetzt.

Bereits jetzt zeichnet sich ab, dass der Internationale Museumstag erneut ein großer Erfolg werden wird. Mit Sonderführungen, Workshops, Aktionen, Vorträgen, einem Blick hinter die Kulissen und Museumsfesten vermitteln die Museen einen Einblick in ihre Arbeit und bieten den Besuchern ein vielfältiges Programm. Im Europäischen Kulturerbejahr 2018 steht der Internationale Museumstag unter dem Motto „Netzwerk Museum: Neue Wege, neue Besucher“.

Passend zum Motto ruft der Deutsche Museumsbund mit der Social Media Aktion #MuseumsTandem Museumsliebhaber auf, einen Freund, das eigene Kind, die Arbeitskollegin oder den Nachbarn einfach einmal mit ins Museum zu nehmen und dort gemeinsam Zeit zu verbringen, das Lieblingsobjekt zu zeigen und damit möglicherweise eine „neue Welt“ zu eröffnen.

Alle teilnehmenden Museen und ihre Aktionen finden Sie online unter www.museumstag.de.