200 Jahre nach der Erstveröffentlichung des Romans „Frankenstein oder Der moderne Prometheus“ der jungen Autorin Mary Shelley scheint der Stoff dieser „Gothic Novel“ aktueller denn je. Die Idee des Erhabenen in der Natur, wie sie in der Ästhetik des späten 18. Jahrhunderts entstand, spielt sowohl in Mary Shelleys Buch als auch in der bildenden Kunst jener Zeit eine entscheidende Rolle. Werke von Caspar David Friedrich oder Arnold Böcklin treten in Dialog mit Texten Frankensteins. Es bietet sich die einmalige Gelegenheit, Bilder aus der Alten Nationalgalerie im Kontext des Romans zu betrachten. Vor diesem Hintergrund wird das Podium das Erhabene an der Schnittstelle von Bild, Literatur und Philosophie diskutieren.

Pregramm

17 Uhr: Gang durch die Sammlung

18.15 Uhr: Podiumsgespräch mit anschließender Diskussion (Deutsch-Römer-Saal)

Einführung: Ralph Gleis (Leiter Alte Nationalgalerie)
Podiumsgespräch: Geoff Lehmann (Fakultät, Bard College Berlin), Susanne Märtens (Gastdozentin, Bard College Berlin), Hans von Trotha (Autor, Historiker, Journalist)

20 Uhr: Getränke

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.


Registrierte Studierende und Dozenten des Bard College Berlin haben ab 17 Uhr kostenfreien Eintritt.

 

Weitere Informationen:

https://berlin.bard.edu/news/events/event/?eid=135301
communications@berlin.bard.edu

Das Bard College Berlin präsentiert: Frankenstein / Eine Uni ein Buch: Natur und das Erhabene

Podiumsdiskussion

Angebote für: Erwachsene
Termin: Do 13.12.2018 17:00 Uhr - 20:00 Uhr
Ort: Alte Nationalgalerie
kostenfrei zzgl. Eintritt
Anmeldung: nicht erforderlich
Ausstellung: Sammlungspräsentation: Die Kunst des 19. Jahrhunderts
Sammlung: Nationalgalerie

Im Kalender eintragen