Muslim Fashion – Die modische Verkörperung religiöser Identität

Vortragsreihe MODE Thema MODE

Termin:
Mi 15.01.2020 18:00 Uhr - 20:00 Uhr
Ort:
Kulturforum
Angebote für:
Vortragsreihe / Erwachsene

Wie wird religiöse Identität im Zeitalter globaler und digital vernetzter religiöser Gemeinschaften verkörpert? Welche Rolle spielt dabei die Mode? Die sogenannte Muslim Fashion exemplifiziert auf einleuchtende Art und Weise, wie die Dialektik zwischen offiziellen, medial vermittelten Modediskursen einerseits und tagtäglicher Erfahrung der Mode als kultureller und individueller ästhetischer Praxis andererseits die Subjektivität jedes einzelnen Menschen prägt. In diesem sehr diversen und vielschichtigen Kontext werden demnach religiöse und individuelle vestimentäre Bedürfnisse auf globaler Ebene ausgehandelt und mit Zeichen verknüpft, die im Wandel der Mode stehen.

Transformationen im Kontext der Beziehung zwischen Mode und Religionen fordern eine strukturelle Hinterfragung geläufiger Modedefinitionen und zeigen neue Kommunikations- und Handlungsräume auf, in welchen heute Modezeichen generiert werden. Ausgehend von diversen Beispielen und Positionen aus dem Bereich der Muslim Fashion, der Modest Fashion sowie der Designermode befasst sich der Vortrag mit aktuellen Grenzverschiebungen im System der Mode und setzt sich mit der These auseinander, dass Religionen, Identitätspolitiken und ethisch motivierte Entscheidungen von der Mode nicht nur reflektiert, sondern auch aktiv „designt“ werden.

Vor dem Vortrag lädt Michael Lailach, Kurator der Sammlung Buchkunst an der Kunstbibliothek (Staatliche Museen zu Berlin), zu einerFührung durch die Ausstellung „Reisende Erzählungen. Tausendundeine Nacht zwischen Orient und Europa“ in der Staatsbibliothek zu Berlin.
Treffpunkt um 16.30 Uhr: Dietrich-Bonhoeffer-Saal, Potsdamer Straße 33, Eintritt frei.

Antonella Giannone, Dr. phil., ist seit 2013 Professorin für Modetheorie, -geschichte und Bekleidungssoziologie an der Weißensee Kunsthochschule Berlin. Zuvor lehrte sie als Lehrbeauftragte an der Fakultät „Scienze e Tecnologie della Moda“ der Universität Bari (Italien). Nach dem Studium der Germanistik und Sprachwissenschaften an der Universität Bari (Italien) promovierte sie an der Technischen Universität Berlin im Fachbereich Semiotik zum Thema Kleidung als Zeichen. Antonella Giannone ist Autorin zahlreicher Publikationen in den Bereichen Modetheorie, Modesoziologie, Semiotik der Kleidung und der Mode. Sie ist Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der Zeitschrift für Modeforschung ZoneModa Journal (ZMJ, Bologna, Italien).

 

Programm & Moderation: Britta Bommert

Mit freundlicher Unterstützung [Museum & Location]

 

Treffpunkt:
Vortragssaal Kunstgewerbemuseum
Kosten:
kostenfrei
Sammlung:
Kunstbibliothek
Veranstaltungsreihe:
MODE Thema MODE

Im Kalender eintragen