Tickets

Dipl.-Restauratorin Marion Böhl


Funktion

Restauratorin (Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst)

Institution

Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst

Kontakt

m.boehl[at]smb.spk-berlin.de

Schwerpunkte | Aufgaben | Projekte

Restauratorin für polychromierte Skulpturen aus Holz und anderen Materialien; Arbeitsschwerpunkt: Materialtechnologische Untersuchungen zu polychromen Fassungen und Holz

Ausgewählte Publikationen

  • Marion Böhl: „Ein venezianisches Kruzifix von Antonio Bonvicino – Laser als Hilfsmittel bei der Fassungsfreilegung?“, In: Tagungsband „Laseranwendung in Restaurierung und Denkmalpflege: Grundlagen - Chancen – Perspektiven“; Tagung am 30. und 31. Januar 2009 in Osnabrück, Wiedemann, Günter. - Stuttgart: Fraunhofer IRB Verlag, 2009. S. 149-164.
  • Mitarbeit an „Bildwerke nördlich der Alpen 1050 bis 1380: Kritischer Bestandskatalog“ technologische Berichte von Marion Böhl, Bodo Buczynski, Sophie Hoffmann, Hiltrud Jehle, Dieter Köcher und Klaus Leukers/Kunz, Tobias - Petersberg: Imhof, 2014.
  • Marion Böhl: „Die thronende Madonna Inv. 8027 in Berlin – technologische Untersuchungen an einem Hauptwerk der Kölner Holzskulptur der 1. H. des 14. Jhs.", In: „Skulptur um 1300 zwischen Paris und Köln“, Tagungsband für die Skulpturensammlung und das Museum für Byzantinische Kunst – Staatliche Museen zu Berlin, herausgegeben von Michael Grandmontagne und Tobias Kunz; Petersberg: Michael Imhof Verlag, 2016. S. 346-359.
  • Mitarbeit an “ Bildwerke nördlich der Alpen und im Alpenraum 1380-1440: Kritischer Bestandskatalog.“ technologische Berichte von Marion Böhl, Bodo Buczynski, Sophie Hoffmann, Hiltrud Jehle, Dieter Köcher und Klaus Leukers/Kunz, Tobias - Berlin: Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst, Staatliche Museen zu Berlin, 2019.

Mitarbeiter*innen der Skulpturensammlung und Museum für Byzantinische Kunst

Hier stellen sich die Mitarbeiter*innen in den Museen und Einrichtungen der Staatlichen Museen zu Berlin mit ihrem beruflichen Werdegang und ihren Arbeitsschwerpunkten vor.