Alle Museen der Staatlichen Museen zu Berlin sind temporär geschlossen. Bis voraussichtlich 30. November 2020 finden keine Ausstellungen und Veranstaltungen statt. Bibliotheken sind weiterhin geöffnet. Weitere Informationen

Twilight over Berlin: Meisterwerke der Nationalgalerie ab 20. Oktober 2015 im Israel Museum in Jerusalem zu sehen

22.10.2015
Neue Nationalgalerie

Anlässlich des Jubiläumsjahres zum 50-jährigen Bestehen des Israel Museums sowie des 50-jährigen Jubiläums der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen der Bundesrepublik Deutschland und Israel, sind 50 Meisterwerke aus der Sammlung der Nationalgalerie der Staatlichen Museen zu Berlin im Israel Museum in Jerusalem zu Gast.

Die Ausstellung „Twilight over Berlin: Masterworks from the Nationalgalerie, 1905–1945“ zeigt vom 20. Oktober 2015 bis zum 19. März 2016 zentrale Werke zur Kunst der Moderne. Präsentiert werden Werke wichtiger Künstler des deutschen Expressionismus, wie Emil Nolde und Karl Schmidt-Rottluff, zusammen mit innovativen Künstlern aus der Zeit der Weimarer Republik, darunter Max Beckmann, Wassily Kandinsky und Paul Klee. Mit Kunstwerken, die zwischen 1905 und 1945 entstanden sind, widmet sich „Twilight over Berlin“ der Blütezeit der bildenden Künste von den Jahren vor dem Ersten Weltkrieg an bis hin zur Verfolgung der modernen Kunst zur Zeit des Nationalsozialismus und während des Zweiten Weltkriegs.

Highlights wie Ernst Ludwig Kirchners „Potsdamer Platz“ (1914), „Die Skatspieler“ (1920) von Otto Dix, Emil Noldes „Christus und die Sünderin“ (1926), „Stützen der Gesellschaft“ (1926) von George Grosz, Christian Schads „Sonja“ (1928) und Lotte Lasersteins „Abend über Potsdam“ (1930) befinden sich unter der Auswahl hochkarätigster Werke zur Klassischen Moderne, die die Nationalgalerie für die Präsentation im Israel Museum auf Reisen schickt.

Weitere Informationen unter www.imj.org.il

Das Ausstellungsprogramm zum Jubiläumsjahr des Israel Museums 2015 wird großzügig unterstützt von den Stiftern des 50th Anniversary Exhibition Fund des Museums: Herta und Paul Amir, Los Angeles; Foundation Albert Amon, Lausanne, Schweiz; Ellen Bronfman Hauptman und Andrew Hauptman, Los Angeles und Stephen und Claudine Bronfman, Montreal, in ehrendem Gedenken an die Unterstützung des Museums durch drei Generationen der Familie Bronfman; Claudia Davidoff, Cambridge, Massachusetts, in Gedenken an Ruth und Leon Davidoff; Familie Gottesman, Tel Aviv und New York, in Gedenken an Dov Gottesman und zu Ehren von Rachel Gottesman; die Hassenfeld Family Foundation, Providence, Rhode Island, zu Ehren von Sylvia Hassenfeld; Alice und Nahum Lainer, Los Angeles; die Nash Family Foundation, New York; und Yad Hanadiv, die Rothschild Foundation in Israel.

Die Ausstellung „Twilight over Berlin” wurde außerdem großzügig unterstützt von Grace Frankel und Hanns Salzer Levi, dem Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland und dem israelischen Ministerium für Kultur und Sport. Der Ausstellungskatalog wurde ermöglicht durch die großzügige Unterstützung des Verein zur Förderung des Israel-Museums e. V., Sonja Lahnstein-Kandel, Vorsitzende des Verein zur Förderung des Israel-Museums e. V., und Nancy Wald, Oxford.