Iran – Kunst und Kultur aus Fünf Jahrtausenden

30.10.2021 bis 20.02.2022
James-Simon-Galerie

Im Iran entwickelte sich über Jahrtausende hinweg eine faszinierende Kulturlandschaft. Zwischen Wüsten, Bergketten und Gewässern war die Region Heimat großer historischer Zivilisationen, doch ihre künstlerischen Errungenschaften sind jenseits der Fachwelt weitgehend unbekannt. Exquisite Kunstwerke aus der Sarikhani Sammlung, London und den Staatlichen Museen zu Berlin, vielfach noch nie gezeigt, laden ein zu einer Zeitreise durch das reiche kulturelle Erbe des Landes.

Die 360 Objekte aus fünf Jahrtausenden präsentieren ein facettenreiches Kaleidoskop der Kunst der Höfe und Eliten, und veranschaulichen die herausragende Bedeutung des Iran als Impulsgeber und Zentrum des interkulturellen Austauschs zwischen China, Indien und dem Mittelmeer, von den frühen Hochkulturen des 3. Jahrtausends v. Chr. bis zum Ende des Safawidenreichs im frühen 18. Jahrhundert.

Höhepunkte dieser Reise sind die Großreiche der Achämeniden und Sasaniden, die Ausbildung einer persisch-islamischen Kultur, die künstlerischen Meisterleistungen des 9. bis 13. Jahrhunderts und die Glanzzeit der Safawiden.

Eine Sonderausstellung des Museums für Islamische Kunst – Staatliche Museen zu Berlin in Zusammenarbeit mit der Sarikhani Sammlung

So 10:00 - 18:00
Mo geschlossen
Di 10:00 - 18:00
Mi 10:00 - 18:00
Do 10:00 - 18:00
Fr 10:00 - 18:00
Sa 10:00 - 18:00

Öffnungszeiten an Feiertagen unter Besuch planen