Bitte beachten Sie die geänderten Öffnungszeiten der Staatlichen Museen zu Berlin seit 16. April 2024. Mehr

Tickets

Sammlungen Online erweitert: Inklusive Ausrichtung des Einstiegs in das Web-Portal

20.02.2023

Für den Einstieg in die Sammlungen Online der Staatlichen Museen zu Berlin stehen den Besucher*innen ab sofort umfangreiche Informationen in Deutscher Gebärdensprache und Leichter Sprache zur Verfügung.

Die Erweiterung des Angebots durch inklusive Inhalte ist ein Schwerpunkt der kontinuierlichen Weiterentwicklung des Web-Portals Sammlungen Online. Das Portal fungiert als digitales Schaufenster in die derzeit knapp 285.000 online zugänglichen Objekte der 19 Sammlungen und Institute der Staatlichen Museen zu Berlin. Ziel ist es, neue digitale Museumsangebote zu schaffen und dabei die vielfältigen Interessen und Bedarfe eines möglichst breiten Publikums in den Mittelpunkt zu stellen.

Kooperation mit Inklusions-Expert*innen in eigener Sache

Über die Entwicklung von Sammlungen Online hinweg arbeitete das Team der Staatlichen Museen zu Berlin mit einem Beirat von Inklusions-Expert*innen in eigener Sache zusammen. Um mehr Menschen mit ganz unterschiedlichen Voraussetzungen Zugang zum digitalen Kosmos der Museen zu ermöglichen, sollten nicht nur die gesetzlichen Anforderungen an Barrierefreiheit erfüllt werden, sondern weitere Maßnahmen auf dem Weg zu einem umfassenden inklusiven Angebot identifiziert und durchgeführt werden. Das barrierefreie Website-Designs und die neuen Sprachausgaben in Deutscher Gebärdensprache und Leichter Sprache für eine bessere Zugänglichkeit der Museumsinhalte bilden die Grundlage für einen kontinuierlichen Ausbau inklusiver digitaler Angebote über das Portal Sammlungen Online.

Das Portal „Sammlungen Online“ der Staatlichen Museen zu Berlin

Die Online-Sammlungen der Staatlichen Museen zu Berlin sind eines von vielen Vermittlungsangeboten von „(De-)Coding Culture – Kulturelle Kompetenz im virtuellen Raum“, einem Teilprojekt von „museum4punkt0 – Digitale Strategien für das Museum der Zukunft“. Das von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien geförderte Verbundprojekt hat seit 2017 eine große Bandbreite an Applikationen und Prototypen entwickelt, die den Museumsbesuch auf vielfältige Weise in den digitalen Raum erweitern.