Alle Museen der Staatlichen Museen zu Berlin sind bis auf Weiteres geschlossen. Es finden keine Ausstellungen und Veranstaltungen statt. Bibliotheken sind weiterhin geöffnet. Weitere Informationen

SnAppShots. Smartphones als Kamera

Tagung am 22. und 23. Oktober 2020

Die Popularisierung des Smartphones ist gleichbedeutend mit einem Paradigmenwechsel in der Welt der Bilder – eine Revolution, die Alltag und visuelle Praxen verändert hat. Das Smartphone ist zu einem universellen Tool für Kommunikation, Konsum und Medienproduktion geworden. Zwölf Jahre nach der ersten Tagung der Kommission Fotografie der Deutschen Gesellschaft für Volkskunde über die digitale Fotografie erkundet die Tagung, wie sich die digitale Visualisierung in Fotografie und Film vor allem durch das Smartphone fortentwickelt hat.

Aufgrund der aktuellen Pandemiesituation wird die Tagung online stattfinden. Alle angemeldeten Teilnehmer*innen erhalten die Zugangsinformationen per Mail.

Anmeldung

Anmeldungen zur Tagung verlängert bis einschließlich 7. Oktober 2020 per E-Mail an: j.schuehle[at]smb.spk-berlin.de

Es wird keine Tagungsgebühr erhoben.

Konzept und Organisation

Unterstützung

Die Kommission Fotografie bedankt sich für die Unterstützung der Tagung durch die Staatlichen Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz, insbesondere bei der Kunstbibliothek, Sammlung Fotografie, für die inhaltliche, organisatorische und finanzielle Kooperation sowie bei Museum & Location für die finanzielle Unterstützung.

Bitte informieren Sie sich zeitnah auf unserer Website über Programm-Updates.

Programm am Donnerstag, 22. Oktober 2020

  • Ab 9 Uhr: Registrierung im Museum für Fotografie

10 Uhr: Begrüßung

  • Judith Schühle / Museum Europäischer Kulturen – Staatliche Museen zu Berlin
  • Ludger Derenthal / Kunstbibliothek, Sammlung Fotografie – Staatliche Museen zu Berlin
  • Ulrich Hägele / Universität Tübingen
  • 10:15 Uhr: Maja Jerrentrup / ADYPU Maharashtra: Selfie for Psyche. Zum therapeutischen Potential inszenierter Fotografie
  • 10:45 Uhr: Margret Jäger / SFU Linz/Wien, Ezgi Demir / JKU Linz: The Artidote – Virtuelle Bilder der Seele
  • 11:15 Uhr: Tobias Wittchen / Universität Hildesheim: „Ich fühle mich einfach gut, wenn ich sehe, dass den Anderen mein Aussehen gefällt – Selfies auf Instagram als Technologien des Selbst
  • 11:45 Uhr: Pause
  • 12 Uhr: Nathalie Knöhr / ISGV Dresden: Die Freiberger Fotofreunde zwischen Pixeln, Bytes und Apps – Zur digitalen Praxis eines Amateurfotoclubs
  • 12:30 Uhr: Micha Kuhmann / FH/Universität Potsdam: Das Smartphone und der Film – Über die Verwendung des Smartphones als Kamera und Rezeptionsorgan
  • 13 Uhr: Mittagspause

 

  • 14 Uhr: Sarah Ullrich / HU Berlin: Digitales Kuratieren der Museumserfahrung auf Social-Media-Plattforme
  • 14:30 Uhr: Lea Hilsemer / HU Berlin/HZK Berlin: Selfies mit Mona und Lisa – Fotografierende Kunstausstellungsbesucher*innen
  • 15 Uhr: Pause
  • 15:30 Uhr: Evelyn Runge / Universität Köln: SnAppShots: Fotojournalismus auf Twitter – Zwischen privater Fotografie und Ware für Fotoagenturen
  • 16 Uhr: Tatjana Hofmann / Universität Zürich: Sozialarbeit via soziale Medien. Dmitrij Markov als fotografierender „Freiwilliger“
  • 16:30 Uhr: Olga Moskatova / FAU Erlangen-Nürnberg: Ästhetik des Vertikalen. Zur Transformation des Bewegtbildes durch das Smartphone
  • 17 Uhr: Pause
  • 17:30 Uhr: Christoph Bareither / HU Berlin, Sabine Wirth / PU Marburg: Interfacing the Everyday: Medientheoretische und ethnografische Perspektiven auf Smartphone-Fotografie


Programm am Freitag, 23. Oktober 2020

  • Ab 9 Uhr: Registrierung im Museum für Fotografie
  • 9:15 Uhr Vorprogrammierter Rassismus: (Un-)Sichtbarkeit schwarzer Menschen und Smartphonefotografie
    Gespräch mit Kenza Ait Si Abbou Lyadini (Senior Manager Robotics & Artificial Intelligence (AI) / Berlin)
  • 10:15 Uhr: Hanna Vogel / Berlinische Galerie: Visuelle Tagebücher des Banalen – Stephen Shore und Instagram
  • 10:45 Uhr: Sophia Bokop / Museum Natur und Mensch Freiburg: IDEN-TICA. Erforschung und Dokumentation der urbanen Landschaft Costa Ricas
  • 11:15 Uhr: Pause
  • 11:45 Uhr: Florenz Heldermann / Stadtmuseum Berlin: Musealer und archivarischer Umgang mit dem Smartphone in Präsentation, Szenografie und Dokumentation
  • 12:15 Uhr: Tabea Schmid / Folkwang Essen/HfG Schw. Gmünd: Gehört das zusammen? Kohärenzen des Digitalen bewahren.
  • 12:45 Uhr: Mittagspause
  • 14 Uhr: Julian Happes / PH Freiburg, Charlotte Neubert und Julian Zimmermann / Universität Regensburg: Das „Schreiben von Bildern“ mit dem Smartphone. Eine Annäherung an eine aktiv-produzierende Bilddidaktik im digitalen Medium
  • 14:30 Uhr: Kristopher Muckel / RWTH Aachen: Wirkort virtuell – gesellschaftswissenschaftliches Lernen ›durch die Smartphonelinse‹ im Rahmen der Lehr-Lern-Gelegenheit „goAIX! – historische Orte erforschen“
  • 15 Uhr: Abschlussdiskussion

Weitere Informationen

Tagungs-Hashtag: #SnAppShot2020

Hinweis: Aufgrund der aktuellen Pandemiesituation wird die Tagung online stattfinden.

Download: Tagungsprogramm als Flyer (PDF, 801 KB)