Dürer für Berlin
Eine Spurensuche im Kupferstichkabinett

12.05.2023 bis 27.08.2023
Kulturforum

Das Kupferstichkabinett besitzt eine der weltweit bedeutendsten Sammlungen von Handzeichnungen und Druckgraphiken Albrecht Dürers. Die hier versammelten Meisterwerke führen sein gesamtes künstlerisches Schaffen exemplarisch vor Augen. Mit der Ausstellung öffnet das Kabinett eine seiner größten Schatzkammern.

Neben Dürers Meisterstichen und Holzschnittfolgen wie der „Apokalypse“ oder dem „Marienleben“ werden Hauptwerke aus dessen zeichnerischem Oeuvre zu sehen sein – etwa „Dürers Mutter“, die „Drahtziehmühle“ sowie zahlreiche Blätter des berühmten „Skizzenbuchs der Niederländischen Reise“. Anhand der rund 120 Exponate soll nun erstmals auch die facettenreiche Geschichte des Bestandes selbst sichtbar werden. Sie führt von den Anfängen des Berliner Kabinetts 1831 und der Reichsgründung 1871 über die Gründerzeit und die Jahre des Nationalsozialismus bis zur kriegsbedingten Teilung der Bestände und ihrer Wiedervereinigung im Kulturforum 1994.

So verfolgt die Ausstellung neben kunsthistorischen auch sammlungs- und kulturhistorische Aspekte. Es geht um nationale Identitätsbildung, um Kunstverlagerungen zur Zeit Napoleons und deren Auswirkung auf den europäischen Kunstmarkt, um eine der ersten akademischen Zuschreibungskontroversen der deutschen Kunstgeschichte überhaupt.

Eine Sonderausstellung des Kupferstichkabinetts – Staatliche Museen zu Berlin

Matthäikirchplatz
10785 Berlin

vollständig rollstuhlgeeignet

U-Bahn: Potsdamer Platz
S-Bahn: Potsdamer Platz
Bus: Potsdamer Brücke, Potsdamer Platz Bhf / Voßstraße, Kulturforum, Philharmonie

So 10:00 - 18:00
Mo geschlossen
Di 10:00 - 18:00
Mi 10:00 - 18:00
Do 10:00 - 20:00
Fr 10:00 - 18:00
Sa 10:00 - 18:00

Öffnungszeiten an Feiertagen unter Öffnungszeiten

Die Studiengalerie ist vorübergehend geschlossen.

Neues Licht für Alte Meister: Die Gemäldegalerie setzt derzeit ein innovatives Beleuchtungskonzept um. Dadurch kommt es bis Herbst 2023 zu Teilschließungen.

Einige Hauptwerke der Sammlung können vorübergehend nicht ausgestellt sein: Sammlung auf Reisen
 

 

Tel 030 - 266 42 42 42 (Mo - Fr, 9 - 16 Uhr)
Fragen | Buchung | Feedback