Alle Museen der Staatlichen Museen zu Berlin sind bis auf Weiteres geschlossen. Erkunden Sie stattdessen unsere Online-Angebote! Weitere Informationen

Museumsinsel bekommt 2017 Zentrum für kulturelle Bildung und Vermittlung

04.10.2016
Museumsinsel Berlin

Das „Reinhold Würth Zentrum für kulturelle Bildung und Vermittlung im Haus Bastian“ wird durch großzügiges privates Engagement ermöglicht.

In dem neuen Zentrum werden museumsübergreifende und interdisziplinäre Bildungsangebote für ein breites Publikum zur Verfügung stehen. Die Familie Heiner Bastian hat der Stiftung das bisher als Galeriehaus genutzte Gebäude als großmütige Gabe für kulturelle Zwecke angeboten. Das von David Chipperfield errichtete Haus liegt in unmittelbarerer Nachbarschaft zur Museumsinsel am Kupfergraben. Der Unternehmer und Sammler Reinhold Würth ermöglicht der Stiftung mit einer großzügigen Spende den Erwerb des Hauses im kommenden Jahr. Auch der Betrieb kann zu Beginn aus dieser Spende finanziert werden.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters würdigte das mäzenatische Engagement von Reinhold Würth und das großzügige, auch gemeinnützige Engagement der Familie Bastian, für diesen Galeriebau eine zukunftweisende Nachnutzung zu finden: „Im stadträumlichen Bezug zum ebenfalls von David Chipperfield gestalteten Neuen Museum und zum Eingangsgebäude der Museumsinsel nimmt die vornehmste Aufgabe der Museen Gestalt an - die kulturelle Bildung und Vermittlung bekommt jetzt ihr eigenes Gebäude. Dass dies möglich wurde, ist dem großzügigen und noblen Engagement zweier Mäzene zu verdanken: Heiner Bastian und Reinhold Würth.“

Stiftungspräsident Hermann Parzinger ergänzte: „Wir haben auf der Museumsinsel ein gravierendes Unterangebot an Räumen für moderne Bildungs- und Vermittlungsarbeit. Aufgrund der strikten Denkmalschutzauflagen war es nicht möglich, im Rahmen der Sanierungsmaßnahmen ausreichende Flächen für die vielfältigen und stetig wachsenden Erfordernisse der kulturellen Bildung zu schaffen und damit auch einem immer deutlicher formulierten politischen Anspruch gerecht zu werden. Mit dem neuen „Reinhold Würth Zentrum für kulturelle Bildung und Vermittlung im Haus Bastian“ sind wir in der Lage, endlich darauf reagieren zu können und die Bildungsarbeit auf der Museumsinsel deutlich auszubauen. Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz und die Staatlichen Museen zu Berlin sind beiden Förderern für ihr bürgerschaftliches Engagement, das zudem noch eine große Signalwirkung für kommende Generationen von Museumsbesuchern haben wird, über die Maßen dankbar.“

Michael Eissenhauer, Generaldirektor der Staatlichen Museen zu Berlin: „Wir freuen uns, dass das „Reinhold Würth Zentrum für kulturelle Bildung und Vermittlung im Haus Bastian“ dem Bildungsauftrag aber auch -anspruch der Staatlichen Museen zu Berlin eine Sichtbarkeit verleiht, die weit über die Museumsinsel hinausreicht. Für uns soll das Haus zu einer Schnittstelle werden – zwischen unseren vielfältigen Sammlungen, der Museumsinsel, dem Humboldt Forum sowie den internationalen Gästen und den Bürgerinnen und Bürgern dieser Stadt.“

Reinhold Würth: „Die Einrichtung wird für Laien und Fachleute gleichermaßen zum Austausch von Informationen, Meinungen und Ideen im großen Kunstumfeld der Berliner Museen eine Bereicherung als Kulturort im Hintergrund bringen.“

Heiner Bastian erklärte: „Unsere Familie freut sich, dass das Haus, das wir mit David Chipperfield geplant und realisiert haben, auch zukünftig ausschließlich der Kultur gewidmet sein wird. Ein kommerzieller Verkauf wäre für uns nie in Frage gekommen. Es war uns stets bewusst, dass Architektur unmittelbar an der Museumsinsel besondere Verantwortung bedeutet. Mit der Übergabe an die Stiftung lösen wir diese Verantwortung ein, zumal das Haus der Stiftung so willkommen ist. Auch wir danken Herrn Würth für sein Engagement.“