Nah dran!

Gespräche vor Originalen aus der Kunstbibliothek

Nah dran! ist das beliebte Veranstaltungsformat der Kunstbibliothek: eine exklusive Begegnung mit ausgesuchten Objekten unserer musealen Sammlungen, gemeinsam mit den Expertinnen und Experten der Kunstbibliothek, plus Gästen aus den Fachbereichen.

Einmal im Monat lädt das kuratorische Team dazu ein, eine Werkgruppe aus den Schatzkammern der Depots ganz von Nahem zu betrachten. Sehen Sie die Arbeiten wie die Museumsleute: ohne Vitrine oder Rahmen, ohne Inszenierung, ohne straffe Selektion. Dabei erhalten Sie neben kunsthistorischen Informationen auch Einblicke in den musealen Arbeitsalltag. Im Wechsel wird aus den Beständen Architektur, Buchkunst, Grafikdesign, Fotografie und Modebild präsentiert – das Programm ist so vielseitig wie die Kunstbibliothek.

Nah dran! gelangt man im Dialog: Über der detaillierten Betrachtung der Werke ergibt sich ein Austausch von Beobachtungen und Fachwissen, von Fragen und Antworten. Es begegnen sich Theorie und Praxis, Neugier und Kenntnis. Regelmäßig bereichern auch eigens eingeladene Gesprächspartner*innen aus Forschung, Gestaltung oder anderen Fachbereichen den dialogischen Abend. So finden historische Themen stets Rückbezug zu aktuellem Design und Diskurs.
 

Im Nah dran!-Archiv wird die Breite der in der Veranstaltungsreihe präsentierten Themen anschaulich – von Logodesign und Industriefotografie bis Baumoderne, von Schreibkunst und Ornamentstichen bis Strickmode. Der Überblick zeigt: Die Museumssammlungen der Kunstbibliothek sind eine Fundgrube der grafischen und fotografischen Künste an der Schnittstelle von Gestaltung, Alltagskultur und Bildwissenschaften.