Utopie Kulturforum
Transformation eines Stadtviertels

27.08.2021 bis 31.12.2021
Kunstbibliothek

In ihrer Ausstellungsstation für das Projekt „Utopie Kulturforum“ gibt die Kunstbibliothek in sechs Kapiteln einen einleitenden Überblick über die historische Entwicklung des Areals zwischen Landwehrkanal, Potsdamer Platz und Tiergarten. Große Träume und die Berliner Realität waren seit 1841 im Tiergartenviertel und später im Kulturforum untrennbar miteinander verbunden. Die Italiensehnsucht erfasste im 19. Jahrhundert preußische Herrscher und Berliner Bürger. Sie prägte Baustile und Lebensstile. Nach einem kurzen Intermezzo der Moderne führten die nationalsozialistische Dystopie „Germania" und der Zweite Weltkrieg zum Verschwinden des Tiergartenviertels.

Das Projekt „Utopie Kulturforum“

Die heutige Gestalt des Berliner Kulturforums ist durch Utopien geformt worden. Entstanden ist ein Ort, an dem deren Wirkmächtigkeit und Ambivalenz im Gelingen wie im Scheitern erfahrbar ist. Mit dem Projekt „Utopie Kulturforum“ haben sich die Anrainer des Kulturforums – Stiftung St. Matthäus, Neue Nationalgalerie, Kunstbibliothek, Kunstgewerbemuseum, Philharmonie und Staatsbibliothek zu Berlin – zusammengefunden, um mit dezentralen Ausstellungen, Stadtgesprächen und Kunstaktionen die Geschichte dieser planungsleitenden Utopien sichtbar zu machen.

Das Kulturforum wurde ab 1960 aus dem Schmerz geboren und war zur Vision verdammt. Am Anfang stand eine doppelte Negation: der endgültige Abriss der Altbauten des stark zerstörten Tiergartenviertels mit den baulichen Relikten der Nazi-Diktatur und die Abwehr des sozialistischen Deutschlands hinter der Mauer. Mit der Abräumung der Kriegsruinen wurden die Bauten, die Geschichte des Viertels und die Schicksale von Enteignung, Vertreibung und Tod seiner Bewohnerschaft entsorgt und vergessen.

Der Neubeginn stand im Zeichen Amerikas. Das Kulturforum wurde als autogerechte monofunktionale Kulturstadt im Schatten der Berliner Mauer geplant. Es wird von vielen Besucher*innen auch nach sechzig Jahren Entwicklung mit stadtplanerischen Initiativen und Wettbewerben noch immer als unvollendete Brache ohne Identität und Aufenthaltsqualität, als Nicht-Ort, wahrgenommen. Zahlreiche Architekturentwürfe und Planungen zur Weiterentwicklung des Standortes wurden nicht verwirklicht. Sie werden im Rahmen der Ausstellung und im begleitenden Film von Knut Klaßen und Carsten Krohn vorgestellt.

Kulturforum-Rundgang

Die Besucher*innen sind eingeladen, das Kulturforum zu durchwandern und zu erkunden. Zur Orientierung und Begleitung wird mit Beginn der Ausstellung eine Website zur Verfügung stehen, die die Zeitschichten des historischen Tiergartenviertels an den heutigen Standorten vor Augen führt. Während ihres Rundgangs können die Besucher*innen in der St. Matthäus Kirche, der Philharmonie, der Neuen Nationalgalerie, der Staatsbibliothek, der Kunstbibliothek, dem Kunstgewerbemuseum und der Eingangshalle der Staatlichen Museen zu Berlin Station machen und dort kostenfrei die kleineren und größeren Ausstellungen anschauen.

Eine Ausstellung der Kunstbibliothek im Kooperationsprojekt „Utopie Kulturforum" der Stiftung St. Matthäus, der Stiftung Preußischer Kulturbesitz und der Berliner Philharmonie

Eine Sonderausstellung der Kunstbibliothek der Staatlichen Museen zu Berlin

Besucher*innen in der Neuen Nationalgalerie
© Ludwig Mies van der Rohe / VG Bild-Kunst, Bonn 2021 /Staatliche Museen zu Berlin / Valerie Schmidt, 2021
Die Halbjahresprogramme „Bildung und Vermittlung 2/2021“ sind da!

Matthäikirchplatz
10785 Berlin

vollständig rollstuhlgeeignet

U-Bahn: Potsdamer Platz
S-Bahn: Potsdamer Platz
Bus: Potsdamer Brücke, Potsdamer Platz Bhf / Voßstraße, Kulturforum, Philharmonie

So 11:00 - 18:00
Mo geschlossen
Di 10:00 - 18:00
Mi 10:00 - 18:00
Do 10:00 - 18:00
Fr 10:00 - 18:00
Sa 11:00 - 18:00

Öffnungszeiten an Feiertagen unter Besuch planen

Utopie Kulturforum Transformation eines Stadtviertels
Transformation eines Stadtviertels
Ticket kaufen

Jahreskarte ab 25 €
kostenfreies Zeitfenster nötig

Tel 030 - 266 42 42 42 (Mo - Fr, 9 - 16 Uhr)
Fragen | Buchung | Feedback